merken

Radler schlägt Asylbewerber

In Bischofswerda ermittelt das Operative Abwehrzentrum gegen einen unbekannten Mann wegen wiederholter Angriffe auf Flüchtlinge.

© dpa

Bischofswerda.Das Operative Abwehrzentrum der sächsischen Polizei ermittelt zu bislang vier Fällen, bei denen ein unbekannter Radfahrer in Bischofswerda im Vorbeifahren Asylsuchende geschlagen haben soll. Demnach hatte sich ein Mann seit Mittwoch jeweils in den Nachmittagsstunden mit einem Fahrrad zur Erstaufnahmeeinrichtung an der Belmsdorfer Straße begeben. Dort soll er dicht an verschiedene Heimbewohner herangefahren sein und sie im Vorbeifahren geschlagen haben. Anschließend entfernte sich der Täter in unbekannte Richtung. Die Sachverhalte wurden über Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes im Nachhinein der Polizei gemeldet. Betroffen waren Asylbewerber im Alter zwischen 22 und 55 Jahren. Alle blieben nach Angaben der Polizeidirektion Görlitz aber unverletzt.

Anzeige
Das Deutsche Hygiene-Museum

Mit seinem vielfältigen Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm ist es ein beliebtes Ausflugsziel für Gäste aus aller Welt. Es ist viel mehr als nur ein Museum.

Weiterer Vorfall am Montag

Der Täter ist nach den Beschreibungen der Opfer etwa 25 Jahre alt, 1,80 Meter groß und von kräftiger Gestalt. Bei den Taten hat er einen Dreitagebart getragen. Bekleidet war er den Schilderungen nach mit einer blauen Jeanshose mit weißen Waschflecken. Eventuell könnte es sich dabei auch um eine Hose mit blau-silbern-weißem Tarndruck handeln. Bei den Taten am Mittwoch und Donnerstag soll er zudem eine blaue Jacke mit Kapuze getragen haben. Am Freitag sei der Täter mit einer schwarzen Jacke mit Kapuze bekleidet gewesen. An allen drei Tagen sei der Unbekannte mit einem schwarzen Herrenrad mit gelben Streifen unterwegs gewesen.

Am Montagmittag wurde der Polizei ein weiterer Fall gemeldet, der im Bereich des Netto-Marktes geschehen sein soll. Der betroffene 27-jährige Mann blieb unverletzt. Auch hier wurde der Täter als kräftig und mit einer Tarnhose sowie dunkler Jacke bekleidet beschrieben.

Zeugen, die Angaben zu dem bislang unbekannten Täter machen können oder eine der Taten beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz, Telefon 03581 468100, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (szo)