merken

Zittau

Radler wirft 70 Gramm Cannabis weg

Die Polizei hat in Zittau versucht, den Mann anzuhalten. Doch der konnte entwischen - nur einen Beutel ließ er zurück.

Symbolbild.
Symbolbild. © Peter Kneffel/dpa

Ein Radfahrer hat am Dienstagnachmittag einen mit circa 70 Gramm Cannabis gefüllten Beutel in Zittau weggeworfen. Beamte der sächsischen Bereitschaftspolizei haben den Mann auf der Äußeren Oybiner Straße versucht, anzuhalten.

"Der Radfahrer dachte offenbar nicht daran, der rot aufblitzenden Weisung Folge zu leisten", so die Polizei. Er setzte seinen Weg fort, bog vor der Mandaubrücke nach rechts in einen schmalen Pfad ein und geriet schließlich aus dem Blickfeld der Polizisten. Aber erst, nachdem er einen durchsichtigen, prall gefüllten Beutel in hohem Bogen von sich warf. Dessen Inhalt entpuppte sich wenig später als eine beträchtliche Menge Rauschgifts. 

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Die Kriminalpolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet. Die Untersuchungen dauern an.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/zittau