merken

Niesky

Radweg erhält Schutz vor Wurzeln

Der aufgebrochene Asphalt zwischen Sproitz und Kollm wurde zur Gefahr für die Radfahrer in Stauseenähe.

Bagger und Lkw statt Radfahrer sind jetzt auf dem Radweg zugange. Der Landkreis hat dafür die Firma STB See mit der Erneuerung des Weges beauftragt.
Bagger und Lkw statt Radfahrer sind jetzt auf dem Radweg zugange. Der Landkreis hat dafür die Firma STB See mit der Erneuerung des Weges beauftragt. ©  André Schulze

Es war kein haltbarer Zustand mehr und die Gefahr groß, dass Radfahrer stürzen, wenn sie auf dem Radweg zwischen Sproitz und Kollm unterwegs sind. Der Wurzelwuchs im Untergrund sorgte für Aufbrüche der Asphaltdecke. Im Gemeinderat von Quitzdorf am See ist der schlechte Zustand seit Monaten Thema gewesen, verbunden mit der Forderung, dass der Landkreis diese Gefahren beseitigt.

Das geschieht jetzt. Im Auftrag des Landkreises als Eigentümer wird der Radweg entlang der Kreisstraße instandgesetzt. Kreissprecherin Julia Bjar bestätigt, dass bereits seit einigen Jahren vermehrt Wurzelaufbrüche zu verzeichnen sind, die die Radwegoberfläche zerstören. „Die Bereiche mit den Wurzelaufbrüchen werden zunächst grundhaft ausgebaut, danach wird auf der gesamten Länge des Radweges vom Ortsausgang Kollm bis an die S 109 eine neue Deckschicht aufgebracht“, erläutert die Sprecherin das Bauvorhaben.

Anzeige
Auf der Suche nach dem eigenen Talent

Vorbeikommen, entdecken, mitmachen — wenn in Weißwasser und Zittau die "Lange Nacht der Volkshochschulen" ist. 

Beim Beseitigen der Asphaltschicht zeigt sich, dass die Wurzeln frei wachsen konnten. Nichts hielt sie auf. Das soll sich ändern. „Zur Verhinderung einer erneuten Schädigung durch Wurzeln wird zu den angrenzenden Baumstandorten durchgängig eine Schutzfolie eingebracht“, ergänzt Julia Bjar. Um diese Arbeiten durchführen zu können, wurde der Radweg abschnittsweise voll gesperrt. Die Erreichbarkeit des Staudammradweges soll während der gesamten Bauzeit jedoch entweder aus Richtung Sproitz oder aus Richtung Kollm gewährleistet werden.

Auch die Straße wird erneuert

Da der Landkreis einmal vor Ort tätig ist, wird auch die Fahrbahn auf der Kreisstraße erneuert. Das betrifft den Abschnitt vom Ortsausgang Kollm bis in Höhe des Parkplatzes an der Eisdiele. Auf diesem etwa 470 Meter langen Abschnitt werden die Asphaltschichten im Hocheinbau erneuert. Dabei weist die Kreisbehörde darauf hin, dass die Bauarbeiten an der Straße unter Vollsperrung erfolgen. „Sie werden voraussichtlich eine Kalenderwoche Ende September in Anspruch nehmen“, nennt die Kreissprecherin den Zeitraum der Oberflächenerneuerung.

Eine Umleitungsstrecke wird über die Kreisstraße Kollm – Steinölsa und die Staatsstraße Sproitz – Steinölsa eingerichtet und beschildert. Die Zufahrt zum Parkplatz an der Eisdiele bleibt aus Richtung Sproitz erreichbar. Der Abschluss der Bauarbeiten ist für Mitte Oktober vorgesehen.

Die Baukosten betragen rund 470 000 Euro. Der Radweg wird davon mit 90 Prozent vom Freistaat Sachsen gefördert.

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/niesky