merken

Radweg fertig ausgeschildert

Die Schilder stehen für Radler, die von Kipsdorf Richtung Dipps fahren wollen. Die Route war nicht einfach zu finden.

© Foto: Tourismusverband Erzgebirge

Von Franz Herz

Dippoldiswalde. Rechtzeitig zum Start in die Fahrradsaison auf der Weißeritztalbahn hat Peter Hofmann (SPD), der Ortsvorsteher von Schmiedeberg, den Radweg von Kipsdorf kommend durch das Gebiet der ehemaligen Gemeinde Schmiedeberg ausgeschildert, wie er mitteilt. „Es war nicht einfach, eine Route zu finden, auf der die Radfahrer nicht an der Bundesstraße entlang fahren müssen und sie auch möglichst selten queren“, berichtet er. In Absprache mit seinem Ortsvorsteherkollegen in Obercarsdorf, Karl-Günter Schneider (CDU), hat er eine Route gefunden, die jetzt für die Fahrradfahrer passen könnte.

Anzeige
Ausschreibung der Gemeinde Lohsa
Ausschreibung der Gemeinde Lohsa

Wir suchen zur Betreibung der Kindertagesstätten in Lohsa einen Träger.

„Am 30. April habe ich die letzten Schilder angebracht“, sagt Hofmann. Er hat sich um die Straße von Kipsdorf bis Ulberndorf gekümmert. In Dippoldiswalde ist der Radweg schon markiert. Jetzt sucht der Ortsvorsteher jemanden ohne Ortskenntnis, der den neu ausgeschilderten Weg einmal testet. Falls die Beschilderung irgendwo Lücken zeigt, hätte er noch eine Reserve, um die Schilder zu ergänzen.

Die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft will den Fahrradtourismus im Weißeritztal ankurbeln. Es bietet sich an, den anstrengenden Teil der Fahrt nach oben mit der Bahn zurückzulegen. Diese nimmt in ihrem Gepäckwagen Fahrräder mit. Danach können die Fahrgäste talwärts strampeln, aber dafür sind gut beschilderte Radewege eine wichtige Voraussetzung.

Übrigens: Am kommenden Wochenende, dem 5. und 6. Mai, startet die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft die Fahrradsaison auf der Weißeritztalbahn. Aus diesem Anlass werden an diesen beiden Tagen die Fahrräder der Fahrgäste kostenlos mitgenommen. Die Dampfzüge haben in ihren Packwagen die Möglichkeit, Fahrräder zu transportieren. Das kostet zusätzlich zum Fahrpreis zwei Euro pro Rad. Wer eine Familienkarte löst, kann die Räder für einen Euro pro Stück mitnehmen.