merken
Riesa

Räuberische Erpressung

Drei deutsche Jugendliche verlangen von einem 16-Jährigen Geld und gehen dabei nicht zimperlich um.

Die Riesaer Polizei wurde von einer besorgten Mutter angerufen.
Die Riesaer Polizei wurde von einer besorgten Mutter angerufen. © Symbolbild: Rene Meinig

Riesa. Die Polizei hat am Sonnabend-Nachmittag drei Jugendliche gestellt, die verdächtigt werden, an einer räuberischen Erpressung an der Klosterkirche beteiligt gewesen zu sein. Der Geschädigte (16) traf sich mit den späteren Tatverdächtigen. Dabei wurde er mit einer Pistole bedroht und aufgefordert, Geld und Wertsachen auszuhändigen. Er übergab Bargeld und sein Mobiltelefon. Danach forderten sie ihn auf, später am Bahnhof zu erscheinen und noch mehr Geld mitzubringen. 

Der Jugendliche begab sich nach Hause und erzählte den Vorfall der Mutter, die daraufhin die Polizei verständigte. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen wurden drei deutsche Tatverdächtige im Alter von 14, 15 und 18 Jahren ermittelt. Ein vierter deutscher Tatverdächtiger ist bekannt. Bei der Durchsuchung der Personen wurden circa 35 Gramm Cannabis entdeckt. Alle Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. (SZ)

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Mehr zum Thema Riesa