merken

Feuilleton

Rage Against The Machine kommen zurück

Das angekündigte Comeback der US-Band freut besonders RZA vom Wu-Tang Clan. Aber warum?

Die US-Band Rage Against The Machine mit Sänger Zack de la Rocha (l) und Gitarrist Tom Morello im Jahr 2010.
Die US-Band Rage Against The Machine mit Sänger Zack de la Rocha (l) und Gitarrist Tom Morello im Jahr 2010. © dpa

Berlin. Die US-Band Rage Against The Machine ("Killing in the Name") hat vor wenigen Tagen ihr Live-Comeback verkündet. RZA, Gründer der Hip-Hop-Gruppe Wu-Tang Clan, freut sich darüber besonders. Dem Promi-Portal "TMZ" sagte der 50 Jahre alte Rapper: "In diesen Zeiten brauchen wir eine Gruppe wie Rage Against The Machine."

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Die 1991 gegründete Band protestiert in ihren Songs gegen gesellschaftliche und politische Missstände. Die "Rage"-Musik ist eine Mischung aus Metal, Hip-Hop, Punk und alternativem Rock. Zuletzt trat die Band in Originalbesetzung 2011 in Los Angeles auf.

Vor vier Tagen, 20 Jahre nach der Veröffentlichung des dritten Albums "The Battle of Los Angeles" von Rage Against The Machine, war auf Instagram ein Account mit dem Namen der Band aufgetaucht. Im ersten und einzigen Post wurden fünf Termine in den USA angekündigt. Medien berichteten darüber. Inzwischen ist klar: Es handelt sich um den offiziellen Account von Rage Against The Machine. Zwei der angekündigten Termine fallen mit dem Coachella-Festival 2020 in Kalifornien zusammen.

RZA wünscht sich, noch einmal gemeinsam auf Tour zu gehen, wie er sagte. "Wenn die Sterne richtig stehen, würde ich mich freuen, wenn sie sich nach ihrem Auftritt bei Coachella mit uns zusammenschließen und unsere gemeinsame Tour von damals zu Ende bringen." In der Vergangenheit waren die beiden Bands mehrmals gemeinsam aufgetreten. (dpa)