merken

Feuilleton

Rammstein-Sänger steuert Band-Flugzeug

Auf dem Weg zum Stadionkonzert in Moskau hat Till Lindemann das Steuer des Jets übernommen. in Russland könnte eine Fahne eine große Rolle spielen.

Till Lindemann, Frontsänger von Rammstein, hat sich als Pilot versucht.
Till Lindemann, Frontsänger von Rammstein, hat sich als Pilot versucht. © Christoph Soeder/dpa

Berlin/Moskau. Rammstein-Sänger Till Lindemann hat auf dem Weg zum Konzert in Moskau das Steuer des Band-Flugzeugs selbst in die Hand genommen. Lindemann (56) postete am Samstag ein Video auf seinem Instagram-Account, das ihn beim morgendlichen Flug zeigt. Während der Privatjet mit 673 Kilometer pro Stunde über das Wolkenfeld düst, tauscht sich der Sänger mit dem eigentlichen Piloten aus, der neben ihm im Cockpit sitzt.

Anzeige
Der Garant für beruflichen Erfolg

Der Meistertitel ist und bleibt das höchste Qualitätssiegel im Handwerk. Die Handwerkskammer Dresden bietet für viele Handwerksberufe Meisterkurse an.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Rammstein provoziert mit Kuss

Ein Kuss zwischen Männern - eigentlich nichts besonders. Im homophoben Russland aber schon. 

Symbolbild verwandter Artikel

Ich bin die Maskenbildnerin von Rammstein

Die Dresdnerin Katrin Westerhausen verhilft der Rockband mit Silikon, Farbe und Haar zu martialischen Auftritten. 

Symbolbild verwandter Artikel

Rammstein setzt noch einen drauf

2020 wird die Band wieder in Sachsen spielen. Wie jetzt bekannt wurde, gibt es noch ein Zusatzkonzert.

Die Berliner Band, einer der weltweit erfolgreichsten deutschen Musikexporte, spielt an diesem Montag im Rahmen ihrer seit Monaten ausverkauften Stadiontour in der Moskauer Dynamo-Arena. Dort bietet sich dem Rammstein-Schlagzeuger Christoph Schneider (53) erneut Gelegenheit, Solidarität mit der internationalen LGBTI-Gemeinde zu zeigen. LGBTI ist die englische Abkürzung für lesbisch, schwul, bisexuell, transsexuell, intersexuell.

Im polnischen Chorzów hatte Schneider am Mittwoch die Regenbogenfahne für Akzeptanz der Vielfalt von Lebensformen geschwungen, als sich die Bandmitglieder während des Konzerts in Schlauchbooten von ihren Fans über die Menge zur Bühne tragen ließen. Gleichgeschlechtliche Lebensformen sind in Polen und Russland weitgehend tabuisiert, Homosexuelle werden in beiden Ländern immer wieder drangsaliert. (dpa)