merken

Löbau

Rasante Verfolgungsfahrt nach Tschechien

Bundespolizisten haben in der Nacht zum Montag in Seifhennersdorf einen mutmaßlichen Autodieb gesehen. Als sie ihn kontrollieren wollten, gab er Gas.

Symbolbild
Symbolbild © Symbolbild/dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Bundespolizisten haben in der Nacht zum Montag einen mutmaßlichen Autodieb verfolgt. Die Beamten wollten gegen Mitternacht einen 5er BMW in Seifhennersdorf kontrollieren. An dem Fahrzeug waren tschechische Nummernschilder eines 3er BMW angebracht.

Der Fahrer ignorierte die Anhaltezeichen der Beamten und trat aufs Gaspedal. Die Polizisten folgten ihm mit Blaulicht und Sirene in Richtung Grenze. Der Flüchtige überholte einen anderen Wagen, entkam und überquerte in der Rumburker Straße die Grenze nach Tschechien. Die Bundespolizisten verfolgten den BMW weiter bis in das Rumburker Stadtgebiet, wo sie seine Spur verloren und die Nacheile abbrachen. Verletzt oder gefährdet wurde niemand und die tschechische Polizei wurde unverzüglich informiert.

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Ermittlungen ergaben laut Bundespolizei inzwischen, dass der 3er BMW, auf den die Nummernschilder ursprünglich ausgegeben waren, einem polizeilich bekannten Pkw-Dieb gehörten. Erst am Vortag hatten Beamte der Landespolizei einen in Seifhennersdorf gestohlenen Skoda über die Grenze nach Rumburk verfolgt und dort den Fahrer festnehmen können.

Mehr lokale Nachrichten aus Zittau lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Löbau lesen Sie hier.