merken

Raser kassiert drei Monate Fahrverbot

Doppelt so schnell wie erlaubt war am Donnerstag ein Ford-Fahrer unterwegs – und wurde dabei geblitzt.

© dpa

Nebelschütz. Mit Tempo 141 ist am Mittwoch ein Ford mit Leipziger Kennzeichen auf der S 94 am Abzweig Nebelschütz unterwegs gewesen. Das dokumentiert ein Blitzerfoto. Zulässig sind in dem Bereich 70 Stundenkilometer. Den Raser erwartet ein Bußgeld in Höhe von 680 Euro, drei Monaten Fahrverbot sowie zwei Punkten in Flensburg. Bei der fünfstündigen Kontrolle in Kamenzer Fahrtrichtung wurden 760 Fahrzeuge gemessen, 31 waren zu schnell.

Anzeige
Wir sind Meister. Wir können das. 

33 Frauen und 242 Männer sind unter den frisch gebackenen Meisterabsolventen der Handwerkskammer Dresden und damit Aushängeschild der „Wirtschaftsmacht von nebenan“.

Polizeibericht vom 16. Februar

Zeugensuche nach schwerem Unfall

Bautzen. Eine 77-Jährige ist Mittwochmittag bei einem Unfall auf dem Gesundbrunnenring schwer verletzt worden. Der Fahrer des Fahrzeugs, der die Frau offenbar angefahren hat, ist weitergefahren. Der Zusammenstoß hat sich nahe der Kreuzung an der Schwimmhalle ereignet. Zeugen, die den Vorfall gegen 11.40 Uhr beobachtet haben oder Hinweise zu beteiligten Fahrzeugen oder Personen machen können, melden sich bitte im Autobahnpolizeirevier Bautzen unter der Rufnummer 03591 3670.

Garagendiebe kamen ein zweites Mal

Neukirch. Nachdem Einbrecher in der Nacht zu Mittwoch in einer Garage in der Neukircher Lindenallee Beute im Wert von 2.000 Euro gemacht haben, schlugen sie in der Nacht zu Donnerstag erneut zu. Dieses Mal nahmen sie einen Satz Sommerreifen, Werkzeuge und Arbeitsmaterialien im Gesamtwert von 1.500 Euro mit. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Ermittlungen.

Betrunkener flieht und baut Unfall

Ottendorf-Okrilla. Bei seiner Flucht vor der Polizei hat am Donnerstagnachmittag ein VW-Fahrer einen VW Golf gerammt. Polizeibeamte wollten den 57-Jährigen an der Herrmann-Lehmann-Straße kontrollieren. Doch er versuchte zu flüchten. An der Einmündung zur Radeburger Straße missachtete er das Stopp-Schild und bauten den Unfall und raste anschließend weiter. Einige Hundert Meter von der Unfallstelle gelang es den Polizisten schließlich, den Caddy zu stoppen. Der Grund für die Flucht wurde schnell klar: Der Mann hatte knapp 1,2 Promille Alkohol im Blut. Dies bedeutete den sofortigen Verlust des Führerscheins, eine Blutentnahme und eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Die 50-jährige Fahrerin des gerammten Volkswagens war bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt geblieben.

In Geschäfte eingebrochen

Sohland. Zerschlagene Scheiben in einer Gärtnerei in der Sohlander Bahnhofstraße machten einen Fahrer, der einen Laden beliefert hat, auf einen Einbruch aufmerksam. Erste Ermittlungen zeigten, dass Unbekannte in der Nacht gewaltsam in zwei Geschäfte eingedrungen waren und das Innere durchsuchten. Die Beute in einem der Läden ist 550 Euro wert. Der Schaden belief sich insgesamt auf rund 800 Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren, die Kripo ermittelt.

1 / 4