merken

Dippoldiswalde

Raser rettet sich mit Glashütter Luxusuhr

Ein teurer Zeitmesser aus dem Osterzgebirge kann schon mal als Kaution taugen, wie ein Fall aus Wien zeigt.

Dieses oder ein ähnliches Modell könnte der Missetäter als Kaution hinterlegt haben.
Dieses oder ein ähnliches Modell könnte der Missetäter als Kaution hinterlegt haben. © Archiv: Kamprath

Eine hochwertige Lange-Uhr aus Glashütte bewahrte in Wien einen Verkehrssünder aus Saudi-Arabien vor Schlimmerem. Der 34-Jährige versuchte in der Innenstadt, sich einer routinemäßigen Fahrzeugkontrolle zu entziehen. Beim ersten Versuch musste eine Beamtin sogar zur Seite springen, um nicht überfahren zu werden. Letztlich gelang es der Polizei, den Mann festzunehmen.

Wie das Nachrichtenportal heute.at weiter informierte, verweigerte der Mann die Aussage. Er wurde aber nicht in Gewahrsam genommen, da keine zwingenden Gründe für eine Untersuchungshaft vorgelegen hätten. Allerdings droht ihm ein Verfahren. Damit er zu diesem später auch erscheint, wurde der Mann aufgefordert, 30.000 Euro als Kaution zu hinterlegen. Weil er diese nicht bar zahlen konnte, nahmen ihm die Behörden eine Uhr des Glashütter Luxusuhrenherstellers A. Lange & Söhne ab. Diese habe, so heute.at weiter, einen Wert von etwa 38.000 Euro. (SZ/mb)

Anzeige
Der perfekte Ort für (D)eine Ausbildung!

Das Autohaus Dresden bildet sowohl kaufmännisch als auch handwerklich aus - und kümmert sich im besonderen Maße um seine Schützlinge.