merken

Weißwasser

Raub mit Hund vor Gericht

Ein Brandenburger soll seinen Hund auf einen Kunden und eine Kassiererin eines Supermarktes gehetzt haben.

© Symbolfoto: SZ Archiv

Görlitz/Krauschwitz. Mit einem eher ungewöhnlichen Fall beschäftigt sich derzeit das Landgericht Görlitz. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft gegen einen 29-Jährigen lautet: räuberischer Diebstahl mit Hund. Der Angeklagte stammt aus Groß Schacksdorf-Simmersdorf im Landkreis Spree-Neiße. Zum einen werden ihm eine Vielzahl von Diebstählen, Betrügereien und Delikte wie Hausfriedensbrüche und Beleidigungen. Zum anderen das vermutlich Schwerwiegendere: Am 18. Januar 2018 soll er in einer Nettofiliale in Krauschwitz Waren im Gesamtwert von über 90 Euro entwendet zu haben. Eine Kassiererin sei auf den Mann aufmerksam geworden und habe versucht, ihn festzuhalten. Er habe sich jedoch losgerissen. Vor dem Markt habe der Angeklagte die Waren in einen Fahrradanhänger verladen. Als die Kassiererin und ein Kunde versuchten, den Angeklagten am Verlassen des Marktgeländes zu hindern, habe dieser seinem Hund ein Zeichen gegeben. Der habe daraufhin dem Kunden in den rechten Oberschenkel und der Kassiererin in den Ellenbogen gebissen. Der Kunde sei wegen deswegen einen Monat krankgeschrieben gewesen. (SZ)

Anzeige
Lust auf neue Kunden?

Wie Sie mit der sz-Auktion gleich doppelt gewinnen und was Sie dafür tun müssen.