merken

RB Leipzig bleibt ungeschlagen

RB Leipzig hat beim Eintracht Braunschweig den zweiten Auswärtssieg der Saison eingefahren. Die Matchwinner beim dritten Sieg im dritten Spiel waren erneut Königstransfer Davie Selke und Emil Forsberg.

© dpa

Anne Grimm

Braunschweig. Aufstiegsaspirant RB Leipzig bleibt in der Erfolgsspur und blickt in Richtung Tabellenspitze. Am dritten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga fuhr das Team von Trainer Ralf Rangnick bei Eintracht Braunschweig mit 2:0 (0:0) den zweiten Saisonsieg ein und ist weiter ungeschlagen.

Anzeige
Studium für Pflegeprofis
Studium für Pflegeprofis

Studium & Praxis vereinen? Bis zum 1. Oktober an der ehs Dresden für die innovativen pflegerischen Bachelor- & Masterstudiengänge bewerben!

Königstransfer Davie Selke erzielte nach einem Freistoß von Kapitän Dominik Kaiser die Führung (68.). Der Schwede Emil Forsberg sorgte vor 21 315 Zuschauern im Eintracht-Stadion für die Entscheidung (76.).

„Natürlich haben wir heute noch nicht alles richtig gemacht. Aber der große Unterschied war die Körpersprache und die Widerstandskraft der Mannschaft“, sagte Coach Rangnick.

Die Sachsen klettern mit sieben Punkten vorerst auf den zweiten Tabellenplatz, während das Team von Torsten Lieberknecht nach dem schlechtesten Saisonstart der Vereinsgeschichte weiter auf den ersten Erfolg wartet und auf Rang 16 abrutschte.

Auch Leipziger Abwehr-Patzer

Rangnick tauschte in der Defensive auf zwei Positionen: Tim Sebastian und Georg Teigl begannen für den angeschlagenen Stefan Hierländer und den mit einer Knieverletzung fehlenden Atinc Nukan.

In einer hektischen Anfangsphase hätte Leipzig mit zwei riesen Chancen früh in Führung gehen können. Doch Massimo Bruno sowie Stürmer Selke scheiterten an Braunschweigs Torhüter Rafal Gikiewicz.

Auch die Leipziger leisteten sich Patzer in der Abwehr und so hatte Jan Hochscheidt in der zehnten Minute nach einem Fehlpass von RB-Kapitän Dominik Kaiser freie Bahn. Sein Schuss streifte den Pfosten.

Den ambitionierten Sachsen fehlten gegen die kompakt stehende Eintracht mit zunehmender Spielzeit die Ideen in der Offensive. Auch für Konter zeigte sich das Rangnick-Team anfällig.

Der Beginn der zweiten Halbzeit war ein Ebenbild zum Start der ersten: Bruno sowie Selke kamen zu gefährlichen Abschlüssen, erzielten aber nicht die Führung. Die bis dato größte RB-Chance hatte erneut Bruno, der nach einem Selke-Kopfball völlig frei mit einem flachen Schuss den linken Pfosten traf (64.).

Ein Standard brachte schließlich die Führung: Nach einem Freistoß von Kaiser stand Selke frei im Braunschweiger Strafraum und köpfte zum 1:0 (68.). Wie schon am vergangenen Spieltag beim 2:2 gegen Greuther Fürth legte Forsberg nach. Der Schwede schlug nach einem Pass von Bruno einen Haken und traf unhaltbar zur Entscheidung. (dpa)