merken

RB Leipzig erstmals ganz oben

Vierter Punktspielsieg in Serie: RB Leipzig übernimmt den Platz an der Sonne in der 2. Fußball-Bundesliga. Mit dem Sieg in Sandhausen reagieren die Sachsen auch auf das peinliche Aus im DFB-Pokal.

© dpa

Anne Grimm

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Angeboten begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

Sandhausen. RasenBallsport Leipzig stürmt weiter in Richtung Fußball-Oberhaus. Mit dem 2:1 (1:1)-Sieg beim Tabellensiebten SV Sandhausen übernimmt das Team von Trainer Ralf Rangnick erstmals in dieser Saison die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga. Die Sachsen fanden damit fünf Tage nach der blamablen 0:3-Pleite im DFB-Pokal bei Viertligist Unterhaching zurück in die Erfolgsspur.

Vor 5811 Zuschauern brachte Aziz Bouhaddouz (27.) den Gastgeber zunächst in Führung. RB-Kapitän Dominik Kaiser gelang per Strafstoß (31.) der Ausgleich. Den Treffer zum 2:1-Endstand erzielte Verteidiger Marcel Halstenberg (74.). Leipzig ist nun in der Liga seit neun Spielen ungeschlagen.

„Es war ein schweres Spiel, aber wir haben 90 Minuten Vollgas gegeben“, sagte Siegtorschütze Halstenberg. SSV-Verteidiger Florian Hübner musste anerkennen: „Irgendwann war der Druck zu groß. Dann haben wir das zweite Tor hinnehmen müssen.“

Trainer Rangnick nahm in der Startelf zwei Veränderungen im Gegensatz zum letzten Ligaspiel vor: Rani Khedira begann für den gelbgesperrten Stefan Ilsanker und Massimo Bruno für den kranken Emil Forsberg. Im Vergleich zur Pokalschlappe standen acht neue Spieler auf dem Rasen.

Die Gäste starteten mit vielen Ungenauigkeiten und Fehlpässen in die Partie. Die erste große Chance bekam Davie Selke in der 16. Minute nach einem Anspiel von Marcel Sabitzer in die Spitze. Doch Sandhausen-Keeper Marco Knaller bewahrte sein Team vor dem Rückstand.

Als Leipzig gerade seinen Rhythmus gefunden hatte, ging der SSV dank eines perfekt ausgespielten Konters in Führung. Moritz Kuhn legte auf Bouhaddouz ab, der aus der Drehung heraus unten rechts in die Ecke traf. Es folgte ein weiterer Tiefschlag für die Gäste: Außenverteidiger Lukas Klostermann musste nach einer halben Stunde verletzt vom Platz. Für ihn kam der junge Ken Gipson, der sein Pflichtspieldebüt beim Zweitligisten gab.

Glück hatte Leipzig hingegen in der 31. Minute: Sandhausen Denis Linsmayer fälschte einen Schuss von Sabitzer mit der Hand ab. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Kapitän Kaiser souverän zum Ausgleich.

Für die erste große Aufregung in Halbzeit zwei sorgte nach knapp 20 Minuten ein Treffer von Leipzigs Bruno, der aber beim Abschluss im Abseits stand. Kurz darauf wurde der Offensivakteur für Yussuf Poulsen ausgewechselt. Der Däne war dann auch am Siegtreffer beteiligt. Nach einer Ecke von Kaiser parierte SVS-Keeper Knaller zunächst Poulsens Kopfball, konnte den Ball aber nur zur Seite ablenken. Dort stand Leipzigs Linksverteidiger Halstenberg am zweiten Pfosten und staubte zum Endstand ab.

„In Sandhausen werden nicht mehr viele Mannschaften in dieser Saison gewinnen. Der Rückstand hat die Aufgabe hier nicht leichter gemacht. Nach dem Ausgleich war es ein Abnutzungskampf“, beschrieb rangnick seine Eindrücke und ergänzte: „Wir sind auf einem guten Weg. Das war ein Big Point heute. Die Zweite Liga ist heiß umkämpft und eine ganz enge Kiste. Das kenne ich ja noch aus meiner Zeit in Hoffenheim.“ (dpa)