merken

RB Leipzig tritt auf der Stelle

Wieder kein Sieg: Auch bei 1860 München spielt RB Leipzig nur Remis und steckt auf Tabellenplatz sechs fest.

© dpa

München. Drei Punkte aus den letzten drei Spielen: Das ist die magere Bilanz von Aufstiegsaspirant RB Leipzig in der englischen Woche der 2. Fußball-Bundesliga. Auch beim bisher sieglosen Tabellenvorletzten 1860 München spielte das Team von Trainer Ralf Rangnick am Sonntag nur 2:2 (1:1).

„Spätestens nach der 2:1-Führung müssen wir das Spiel nach Hause bringen. Wir brauchen Punkte, einer ist einfach zu wenig“, sagte RB-Stürmer Davie Selke dem TV-Sender „Sky“. Es war das dritte Unentschieden in Folge. Die Sachsen bleiben mit vier Zählern Rückstand zu einem Aufstiegsrang Sechster. Coach Rangnick war ebenfalls unzufrieden: „Für uns ist das viel zu wenig. Wir haben deutlich mehr investiert als der Gegner. Es fühlt sich wie eine Niederlage an.“

Autohaus Dresden
Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Vor 21 600 Zuschauern brachte Emil Forsberg (6.) die Gäste früh in Führung. Für 1860 erzielte Marius Wolf (8.) umgehend den Ausgleich. Selke (67.) schoss Leipzig wieder in Front, doch Rubin Okotie (78.) sicherte dem Gastgeber noch einen Punkt. „Schade, dass sich die Mannschaft nicht für die Leistung belohnt hat. Wir müssen auch mal gewinnen“, sagte 1860-Coach Torsten Fröhling, dessen Mannschaft in dieser Woche ebenfalls zum dritten Mal Remis spielte.

Nur knapp drei Tage nach dem Spitzenspiel gegen den SC Freiburg (1:1) rotierte Trainer Ralf Rangnick auf drei Positionen, brachte Georg Teigl, Anthony Jung und Yussuf Poulsen in der Startelf.

Bereits nach fünf Minuten traf Davie Selke zum ersten Mal das Tor, doch Schiedsrichter Sven Jablonski entschied auf Abseits. Dafür bereitete der Stürmer wenige Augenblicke später die Führung per Flanke vor, die Emil Forsberg am langen Pfosten gegen die überforderte 1860-Abwehr erzielte.

Die Antwort der Löwen ließ nicht lange auf sich warten: Nur eine Minute und 15 Sekunden nach dem Gegentor trafen die Gastgeber zum Ausgleich. Marius Wolf verwertete eine Eingabe von Okotie, der vorher RB-Verteidiger Willi Orban nicht gut aussehen ließ.

In der zweiten Halbzeit nahm Rangnick seinen Kapitän Dominik Kaiser vom Feld und wechselte dafür Massimo Bruno ein. Aber die Überlegenheit des ersten Durchgangs war dahin. Der nächste Impuls kam von Marcel Halstenberg, der am Sonntag seinen 24. Geburtstag feierte. Sekunden nach seiner Einwechslung brachte er eine Flanke in die Mitte, die Selke zur erneuten Führung verwertete.

Aber die Gastgeber kämpften sich zurück und nutzten einen Abspielfehler von Leipzigs Marcel Sabitzer eiskalt zum Ausgleich. Okotie beförderte den Ball zwischen zwei Abwehrspielern hindurch in die kurze Ecke des RB-Tors. (dpa)