merken

RB Leipzig zockt um Lookman

Im Poker um Evertons Stürmer Ademola Lookman könnte Fußball-Bundesligist RB Leipzig trotz der zwei abgelehnten Angebote doch noch Erfolg haben.

Leipzig. Im Poker um Evertons Stürmer Ademola Lookman könnte Fußball-Bundesligist RB Leipzig trotz der zwei abgelehnten Angebote doch noch Erfolg haben. Englischen Medienberichten zufolge wollten sich am Donnerstag Verantwortliche des Premier-League-Clubs mit Stephane Martin, Präsident von Girondins Bordeaux, treffen. Dabei geht es um den Wechsel des Brasilianers Malcom von den Franzosen zum FC Everton. Sollte dieser Deal klappen, wäre der Weg für Leipzig mit Blick auf die Lookman-Verpflichtung wohl frei.

Die Sachsen waren bisher mit zwei Offerten über 14 Millionen und 16 Millionen Euro beim FC Everton abgeblitzt. Die Engländer wollen gut 22 Millionen Euro (20 Millionen Pfund) für Lookman haben und sollen nach einem Bericht des „Independent“ (Donnerstag) auf ein drittes RB-Angebot warten.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Malcom, für den bei den nach Medienberichten vorangeschrittenen Verhandlungen eine Ablösesumme von bis zu 40 Millionen Euro im Raum stehen soll, wäre dann ein Ersatz für Lookman. Beide spielen auf der Außenbahn.

Lookman war im Winter bis Ende Juni von den Sachsen ausgeliehen worden und hatte in elf Bundesliga-Einsätzen fünf Tore erzielt. Schon während der Saison hatte RB betont, den englischen U21- Nationalspieler fest verpflichten zu wollen. Der 20-Jährige will Everton verlassen, weil er dort zu wenig Einsatzzeiten bekommen hatte. Lookman war im Januar 2017 für knapp neun Millionen Euro von Charlton Athletic nach Everton gekommen. (dpa)