merken
Dresden

Sicherere Radwege an der Petersburger

Bis zum 8. Mai werden die Wege deutlich breiter und erhalten neue Markierungen. Anlass ist der tödliche Unfall einer Radfahrerin.

Die Radwege an der St. Petersburger Straße werden auf drei Meter verbreitert.
Die Radwege an der St. Petersburger Straße werden auf drei Meter verbreitert. © Sven Ellger

Dresden. Die Radwege an der St. Petersburger Straße werden bis zum 8. Mai auf drei Meter verbreitert. Zusätzlich erhält der Radweg einen Sicherheitsabstand von rund einem Meter zum Fahrbahnrand. "Damit erhöhen wir die Sicherheit für Radfahrer auf dieser wichtigen Nord-Süd-Route", sagt Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne.) 

Im vergangenen Jahr fielen die Parkplätze entlang der Straße weg, nachdem eine Radfahrerin dort tödlich verunglückt war. Sie war über eine plötzlich geöffnete Autotür gestürzt und auf die Straße gefallen, wo sie von einem Auto überrollt wurde. "Mit dem Wegfall der Parkplätze konnten wir die Gefahr für Radfahrer durch sich öffnende Autotüren bannen", sagt der Baubürgermeister.

Anzeige
Die Städte der Zukunft
Die Städte der Zukunft

In der Veranstaltungsreihe von SLUB und Konrad-Adenauer-Stiftung steht am 20.05.2021 die Zukunft der Stadt im Fokus. Diskutieren Sie mit!

Weiterführende Artikel

Wie fahrradfreundlich ist Dresden?

Wie fahrradfreundlich ist Dresden?

Noch bis Ende November können Interessierte an der Umfrage des ADFC teilnehmen und Mängel an Dresdens Radwege-Infrastruktur aufzeigen.

Radweg-Lösung für gesperrte Dresdner Fabrikstraße?

Radweg-Lösung für gesperrte Dresdner Fabrikstraße?

Radfahrer nutzen die Fabrikstraße auf dem Weg in die Innenstadt, doch seit Mitte September ist sie zu. Eine Petition will das ändern - und knackt nun eine Marke.

Radstreifen für Dresdner Terrassenufer

Radstreifen für Dresdner Terrassenufer

Radfahrer sollen auf der Straße in Richtung Dresdner Altstadt sicherer vorankommen. Dafür müssen aber Parkplätze weichen.

Wieder schrauben im "Rostigen Ross"

Wieder schrauben im "Rostigen Ross"

Zumindest vor der Selbsthilfewerkstatt kann trotz Corona wieder gearbeitet werden. Doch vielen Kunden fehlt das Geld für die Dienstleistung-

Bis 8. Mai laufen die Markierungsarbeiten für den breiteren Radweg zwischen Georgplatz und Sidonienstraße. Auto- und Radfahrer sollten während der Bauarbeiten besonders aufmerksam sein, sagt die Stadtverwaltung. Es wird pro Richtung in Abschnitten gearbeitet, dabei sind die jeweiligen Bereiche des Radweges gesperrt. Die restliche Fahrbahnbreite für Kraftfahrzeuge sei mit 3,50 Metern sichergestellt, so die Stadt. Hinweisschilder weisen auf die geänderte Situation hin. Die Markierungen kosten 50.000 Euro.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden