Merken

Referendum für neue Amtszeit von Präsident Assad

Damaskus - Anhänger der regierenden Baath-Partei in Syrien haben am Sonntag ihre Stimmen für eine zweite Amtszeit von Präsident Baschar al-Assad abgegeben. Vor einigen Wahllokalen in Damaskus standen am Morgen mehrere Dutzend Wähler an.

Teilen
Folgen

Damaskus - Anhänger der regierenden Baath-Partei in Syrien haben am Sonntag ihre Stimmen für eine zweite Amtszeit von Präsident Baschar al-Assad abgegeben. Vor einigen Wahllokalen in Damaskus standen am Morgen mehrere Dutzend Wähler an. Insgesamt blieb der Andrang jedoch bescheiden. Mehrere Oppositionsgruppen hatten zu einem Boykott des Referendums aufgerufen, weil es keine Gegenkandidaten gibt. Assad war im Sommer 2000 nach dem Tod seines Vaters Hafis an die Macht gekommen. Er bewirbt sich um eine zweite Amtszeit von sieben Jahren. Der Sieg des 41-Jährigen gilt als sicher. Die Wahllokale sollten bis 19.00 Uhr geöffnet bleiben. Mit dem Ergebnis des Referendums wird frühestens am Pfingstmontag gerechnet. Sonntag ist in Syrien ein Werktag. Die Beamten mussten trotz der Abstimmung zur Arbeit erscheinen.

Die syrische Führung hatte in den vergangenen Tagen zahlreiche Feste mit Musik und Volkstänzen veranstaltet, um die rund zwölf Millionen Wähler zu motivieren, zur Abstimmung zu gehen. In Damaskus hängen seit Tagen noch mehr Assad-Bilder als sonst. Bei den syrischen Parlamentswahlen im April war der Andrang der Wähler sehr niedrig gewesen, da auch damals wegen der garantierten Mehrheit für die Assad-Anhänger nur wenige Bürger zu den Wahllokalen gegangen waren. Offiziell lag die Wahlbeteiligung damals bei 56 Prozent. Beobachter vor Ort sprachen jedoch von einer Beteiligung von 6 bis 12 Prozent. (dpa)