merken
Deutschland & Welt

Regen verhindert lange erwarteten Start

Kurz vorm Abheben des ersten bemannten Raumflugs seit neun Jahren in den USA ist der Countdown gestoppt worden. Bald soll der nächste Versuch starten

Regenwolken steigen über dem Vehicle Assembly Building des Kennedy Space Center auf, während eine SpaceX "Falcon 9"-Rakete an der Startrampe 39A steht.
Regenwolken steigen über dem Vehicle Assembly Building des Kennedy Space Center auf, während eine SpaceX "Falcon 9"-Rakete an der Startrampe 39A steht. © David J. Phillip/AP/dpa

Cape Canaveral. Aufgrund schlechter Wetterbedingungen ist der bemannte Raumflugtest zweier US-Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS verschoben worden. Rund eine Viertelstunde vor dem geplanten Start wurde der Test am Mittwoch vorerst abgesagt, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte. 

Über dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida waren dunkle Wolken zu sehen und es regnete. Der Wettervorhersage zufolge hatte die Chance auf einen Start zuvor bei 60 Prozent gelegen, wie die Nasa mitgeteilt hatte. Ein nächster Startversuch könnte am Samstag stattfinden.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Die US-Raumfahrer Robert Behnken und Douglas Hurley sollen mit einer "Falcon 9"-Rakete in einer "Crew Dragon"-Raumkapsel zur Internationalen Raumstation starten - rund neun Jahre nachdem zuletzt Astronauten von den USA aus zu der Raumstation gestartet waren. Weltweit wurde der Start mit Spannung erwartet. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt