merken

Kamenz

Regenwasser fließt auf die Straße

An der Hauptstraße in Steina fließt aus einem Grundstück seit Jahren Regenwasser auf die Straße. Nun soll der Abwasserzweckverband helfen.

Steinas Bürgermeister Sandro Bürger verspricht eine Lösung des Problems.
Steinas Bürgermeister Sandro Bürger verspricht eine Lösung des Problems. © privat

Steina. Bei einem der letzten Lesertelefone hatte Erika Maitschke aus Steina ein Anliegen. Sie bemängelt, dass das bekannte Problem mit dem Oberflächenwasser an der Hauptstraße Nummer 70 noch immer nicht vollends geklärt ist. „Seit Jahren floss es vom Grundstück des Hauseigentümers ungehindert auf die Straße. Und spülte dadurch tiefe Rinnen in die vielbefahrene Straße“, sagt sie „Drei Bürgermeister brauchte es, bis sich endlich etwas tat. Am 10. April wurden zumindest die Rinnen mit Bitumen gefüllt. Doch eine endgültige Anbindung gibt es immer noch nicht. Dafür aber ein Loch an der Straße mit einem Blechdeckel darauf. Das kann ja nun nicht die endgültige Fassung sein“, schimpft die Leserin. Die Anwohner und viele Steinaer sind verärgert. Was kann man tun, dass sich hier etwas ändert, fragt sie.

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Die Antwort aus der Steinaer Gemeindeverwaltung folgte nun: „Der Eigentümer der Hauptstraße Nr. 70 hat aufgrund der Lage des Grundstückes nur eingeschränkte Möglichkeiten, sein Regenwasser zu entsorgen. Im zeitigen Frühjahr schien dann eine Lösung gefunden worden zu sein, die aber – wie sich jetzt zeigt – nicht ausreichend ist“, so Sandro Bürger. „Wir wollen jetzt den zuständigen Abwasserzweckverband mit einbeziehen, um eine vernünftige und dauerhafte Entwässerung zu sichern“, verspricht der Bürgermeister.