merken
Döbeln

Reinsdorf sagt Fest der Vereine ab

Alljährlich ist die Party der Höhepunkt im Gemeindeleben. Dieses Jahr muss sie wegen Corona ausfallen.

Im vergangenen Jahr hatten die kleinen Festbesucher in Reinsdorf viel Spaß im Bällebad. Solche und ähnliche Aktionen sind in diesem Jahr wegen der Hygieneregeln nicht durchführbar.
Im vergangenen Jahr hatten die kleinen Festbesucher in Reinsdorf viel Spaß im Bällebad. Solche und ähnliche Aktionen sind in diesem Jahr wegen der Hygieneregeln nicht durchführbar. © Archiv/Lars Halbauer

Reinsdorf. Seit mehr als 15 Jahren gestalten die Vereine des Waldheimer Ortsteils gemeinsam ein großes Dorffest. In diesem Jahr sollte es am 11. und 12. September über die Bühne gehen. Jetzt hat der Ortschaftsrat die Reißleine gezogen. Wegen der Corona-Pandemie wurde das Fest abgesagt.

„Die derzeit geltenden Corona-Abstands- und Hygieneregeln hätten nicht oder nur mit viel Aufwand eingehalten werden können“, sagt Ortschaftsratsvorsitzender Michael Aniol. Auch er bedauert, dass das Fest in diesem Jahr ausfallen muss. „Angesichts der Auflagen ist es aber nicht zu ändern.“ 

Anzeige
Kompakt, regional und sicher
Kompakt, regional und sicher

Die Fachmesse "all about automation" findet am 23. und 24. September 2020 in Chemnitz statt - mit einem umfassenden Hygienekonzept.

Beispielsweise hätten über eine Zugangskontrolle die Namen der Festbesucher festgehalten, die Abstandsregelungen im Festzelt eingehalten werden oder das beliebte Radrennen „Rad-Ringl“ womöglich ohne Zuschauer stattfinden müssen.

 „Da bleibt am Ende der Spaß auf der Strecke und so soll es ja auch nicht sein“, so Aniol. Zudem hätte jemand die Verantwortung übernehmen müssen. „Das macht angesichts der derzeitigen Situation niemand“, so der Ortschaftsratsvorsitzende.

Hoffnung auf nächstes Jahr

Im vergangenen Jahr erst war die Kinder-Olympiade als neuer Höhepunkt in den Programmablauf aufgenommen worden. Bislang hatte es gerade für die kleinsten Festbesucher nur wenige Programmpunkte gegeben, bei denen sie aktiv mitwirken konnten.

 Bei der Kinderolympiade schürften die Knirpse im vergangenen Jahr im Sand nach „Silber und Gold“ oder übten sich im Zielspritzen und Ballwurf.

Aniol hofft, dass die Reinsdorfer im nächsten Jahr wieder feiern können. Alles hänge davon ab, wie sich die Situation rund um die Pandemie entwickelt, ob und wenn ja, welche Regelungen herausgegeben werden. „Ich gehe aber fest davon aus, dass wir im kommenden Jahr wieder ein Fest der Vereine haben werden“, so der Ortschaftsrats-Chef. (mit eg)

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln