merken

Remis für Pauli und Cottbus zu wenig

Der FC St. Pauli hat wohl die letzte kleine Chance auf den Aufstiegs-Relegationsplatz drei verspielt, Energie Cottbus rauscht weiter Richtung 3. Liga.

© dpa

Cottbus. Der FC St. Pauli hat wohl die letzte kleine Chance auf den Aufstiegs-Relegationsplatz drei verspielt, Energie Cottbus rauscht weiter Richtung 3. Liga. Das 1:1 (0:0) zwischen den beiden Kontrahenten am 31. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hilft weder den Lausitzern noch den Hamburgern. Ein Treffer von Lennart Thy (60. Minute) hatte vor 9142 Zuschauern den FC St. Pauli am Gründonnerstag in Führung gebracht. Ivica Banovic (87.) glich mit einem Foulelfmeter aus. Energie trennen drei Spiele vor Saisonende dennoch sechs Punkte von der Abstiegsrelegation - eine praktisch aussichtslose Situation. Die Hamburger liegen mit 47 Punkten fünf Zähler hinter Rang drei.

Energie wehrte sich eine Halbzeit auch ohne die Unterstützung von der Fan-Tribüne, die nach einem DFB-Urteil gesperrt war. Offensivaktionen von Charles Takyi (9.) und Sven Michel (26.) fehlte es aber an letzter Konsequenz. Zumal Paulis dritter Keeper, Philipp Heerwagen, fehlerlos hielt. Der als Ersatz für den angeschlagenen Philipp Tschauner vorgesehene Robin Himmelmann verletzte sich beim Aufwärmen.

Anzeige
Dennis Swinnen wechselt zu den Eislöwen
Dennis Swinnen wechselt zu den Eislöwen

Die Dresdner Eislöwen haben den 26-jährigen Stürmer Dennis Swinnen unter Vertrag genommen.

Die Gäste, mit einigen Personalsorgen nach Cottbus gereist, steigerten sich. Zunächst verhinderten René Renno und Ivica Banovic auf der Linie gegen Philipp Ziereis das 0:1. Doch nach tollem Pass von Christopher Buchtmann ließ Thy auch dem starken Energie-Torwart Renno keine Chance. Banovic behielt kurz vor Schluss die Nerven und schaffte noch den Ausgleich. (dpa)