merken

Renault prallt gegen Baum

Auf schneeglatter Straße kommt ein Kleinwagen von der Straße ab. Die Fahrerin muss ins Krankenhaus. Weitere Meldungen im aktuellen Polizeibericht.

© Tino Plunert

Mohorn. Am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr kam es auf der B 173 zwischen Mohorn und Herzogswalde zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Die Fahrerin des Renault Twingo war in Richtung Dresden unterwegs, als sie in einer langgezogenen Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Der Kleinwagen kam von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Baum. Die Bundesstraße musste während des Rettungseinsatzes gesperrt werden. Die Frau musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Wie es zu dem Unfall kam, muss die Polizei noch klären. Zur Unfallzeit hat es geschneit. (tp/szo)

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Was? Ein Suzuki? Klar, ist cool!

Viel Esprit und frischer Charme - deshalb ist das Energiebündel Suzuki Swift so beliebt.

Weitere Polizeimeldungen vom Mittwoch

Ausweichmanöver endet am Leitpfosten

Lichtenhain. Am Dienstabend passierte in Lichtenhain ein Unfall, der von einem Wildschwein ausgelöst worden war. Gegen 21.20 Uhr fuhr ein 42-Jähriger mit einem Opel Insignia auf der Kirnitzschtalstraße in Richtung Hinterhermsdorf. Als ein Wildschwein die Fahrbahn kreuzte, wich der Autofahrer aus und kam von der Straße ab. Das Fahrzeug stieß gegen einen Leitpfosten und ein Geländer. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf etwa 4500 Euro.

Jagdausrüstung gestohlen

Höckendorf. In der Nacht zu Dienstag haben Diebe in Höckendorf zugeschlagen. Sie brachen eine Garage an der Dorfhainer Straße auf und stahlen aus einem Auto eine Jagdausrüstung, darunter Ferngläser, Taschenlampen, Werkzeug sowie Bekleidung im Gesamtwert von etwa 3500 Euro.

Einbruch in Kleintransporter

Stolpen. Diebe sind in der Nacht zum Dienstag an der Ernst-Uhlemann-Straße in einen Ford Transit eingebrochen. Die Täter schlugen eine Scheibe des Wagens ein und stahlen daraus diverses Werkzeug. Anschließend begaben sie sich in eine benachbarte Werkstatt und entwendeten aus den Räumen einen Grabenverdichter im Wert von etwa 2000 Euro.

Betrügerischer Anruf

Sebnitz. Eine 79-jährige Sebnitzerin erhielt am Dienstagvormittag einen Telefonanruf von einem Unbekannten. Dieser teilte mit, dass die Seniorin 45000 Euro gewonnen hätte. Um den Gewinn zu erhalten, sei jedoch eine Gebühr von 900 Euro fällig. Die Frau ging nicht auf die Forderung ein. Ihr blieb ein Schaden erspart.

Die Polizei rät: Lassen Sie sich nicht von vermeintlichen Gewinnen blenden. Für einen echten Gewinn sind keine Gebühren vom Gewinner zu bezahlen. Übergeben Sie fremden Personen niemals Geld. Ziehen Sie bei Zweifeln eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei.

1 / 4