merken

Renitenter Fahrgast zerschlägt Scheiben eines Triebzuges

Zunächst weigert sich der 29-Jährige, ein Ticket zu lösen. Kurz vor dem Görlitzer Bahnhof greift er schließlich zum Nothammer.

© Till Leeser

Görlitz. Am Montagnachmittag hat ein Fahrgast der Ostdeutschen Eisenbahn AG (Odeg) am Görlitzer Bahnhof drei Großraumscheiben eines Triebzuges zertrümmert. Wie ein Sprecher der Bundespolizei informierte, hatte sich der 29-jährige Pole während der Fahrt von Bautzen nach Görlitz zunächst geweigert, einen Fahrschein zu kaufen. Möglicherweise habe er darüber hinaus andere Fahrgäste belästigt, sagte der Sprecher. Hierzu laufen entsprechende Ermittlungen.

Schließlich habe der Mann kurz vor Ankunft des Zuges zu einem Notfallhammer gegriffen und damit die drei Scheiben zertrümmert. Odeg-Sprecherin Katharina Hoffmann geht derzeit von einem Schaden im hohen vierstelligen Bereich aus.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Angesichts des volltrunkenen Zustandes und einer Schnittverletzung, die er sich bei der Zerstörung der Scheiben selbst zugezogen hatte, wurde der Randalierer gegen 13.30 Uhr vom anwesenden Rettungsdienst in ein Krankenhaus mitgenommen. Die Polizei ermittelt gegen ihn nun auch wegen Sachbeschädigung, Missbrauchs von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln.

Der Eisenbahnbetrieb der Odeg sei nicht beeinträchtigt gewesen, sagte Frau Hoffmann. Man habe genügend Fahrzeuge in Reserve. (szo)