merken

Rennen für einen guten Zweck

Die Schüler des Sebnitzer Goethe-Gymnasiums sind sportlich unterwegs. Aufgeben ist nicht.

© Steffen Unger

Von Anja Weber

Anzeige
Der Winter naht mit Eis und auf Kufen

Das Schlittschuhlaufen im FEZ “Hains“ ist ein herrlicher Spaß – egal ob als Eisprinzessin oder -prinz, mit Pirouetten drehen oder als blutiger Anfänger.

Sebnitz. Runde über Runde haben die Schüler der fünften bis zwölften Klassen des Sebnitzer Goethe-Gymnasiums bei ihrem Sponsorenlauf im Waldstadion gedreht. Zum Schluss kamen insgesamt 4 175 Runden zusammen. Die meisten Runden gehen auf das Konto der Klasse 6/1. Die Schüler umrundeten 258 Mal das Stadion. Das meiste Sponsorengeld holte mit 1 644 Euro die Klasse 9/2. Insgesamt konnten 12 036 Euro erlaufen werden.

Der Sponsorenlauf ist eine Aktion, mit der sich das Gymnasium als eine Unesco-Projektschule zusammen mit anderen Schulen des Unesco-Netzwerks beteiligt. Im Vorfeld der Veranstaltung suchen sich die Schüler Sponsoren, die für jede gelaufene Runde einen vorab vereinbarten Betrag spenden. Am Wettkampftag müssen die Schüler dann innerhalb von 30 Minuten so viele Runden wie möglich zurücklegen. Die erlaufene Summe und mit ihrer Laufleistung ihr Engagement für die unterstützten Projekte unterstreichen das. Der Sponsorenlauf findet aller zwei Jahre statt.

Der Erlös wird jeweils gedrittelt. Mit einem Drittel des Geldes wird das gemeinsame Regenwaldprojekt mit dem Marie-Curie-Gymnasium Dresden unterstützt. Konkret heißt das, dass Regenwaldflächen in Südamerika gekauft werden, die dann unter Schutz stehen und nicht mehr gerodet werden können. Das Sebnitzer Goethe-Gymnasium besitzt bereits ein kleines Areal Regenwald.

Das zweite Drittel geht an ein soziales Projekt. In diesem Jahr geht das Geld an das Kinder- und Jugendhaus des DRK in Sebnitz. Und von dem restlichen Drittel wird das Unesco-Schulfest am 1. Juni 2018 unterstützt.