merken
Bautzen

Rentnerin um 41.000 Euro betrogen

Um einen angeblichen Gewinn zu erhalten, überwies eine 76-Jährige aus der Bautzener Gegend viel Geld. Als der Betrüger noch mehr will, schöpft eine Bankangestellte Verdacht

© Symbolbild: dpa

Bautzen. Um mehr als 41 000 Euro hat ein Unbekannter eine 76-jährige Frau aus dem Landkreis Bautzen betrogen. Der Mann rief die Senioren Mitte Juli erstmals an und erzählt ihr, sie habe 475 000 Euro gewonnen. Das Geld liege aber auf einem gesperrten Konto. Zugleich versicherte der Betrüger der Seniorin, er sei Anwalt und könne ihr helfen, den Gewinn zu bekommen. Sie müsse nur sofort 5 000 Euro überweisen, um die Sperrung aufzuheben.

Die Rentnerin übersandte den gewünschten Betrag. „Doch der vermeintliche Advokat ließ nicht locker“, berichtet Philipp Marko von der Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz. Der Betrüger rief die Frau viele weitere Male an und erklärte, der bisher gezahlte Betrag reiche nicht aus, um den Gewinn auszulösen. Daraufhin überwies die 76-Jährige noch einmal 15 000 Euro und einmal 21 000 Euro auf das angebliche Sperrkonto. Doch der Mann gab sich noch nicht zufrieden. Die arglose Frau wies daraufhin ihre Bank an, mehr als 42 000 Euro von einem Gesellschaftskonto, das auch ihrem Sohn gehört, zu übersenden.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Da eine Mitarbeiterin des Kreditinstituts einzelne Details der handschriftlichen Überweisung nicht richtig deuten konnte, versuchte sie, die 76-Jährige zu erreichen. Als ihr dies nicht gelang, wandte sie sich an den Sohn. Dieser suchte unverzüglich seine Mutter auf, die ihm alles erzählte. Der Sohn durchschaute den Betrug und informierte sofort die Polizei. (SZ)

Mehr zum Thema Bautzen