merken

Reparaturliste für Coswiger Straßen

Vor allem Gehwege werden dieses Jahr instand gesetzt. Bei den Fahrbahnen könnte auch ein Stück Auerstraße drankommen.

© Arvid Müller

Von Ines Scholze-Luft

Anzeige
Gestresste Männerhaut ade

Statt Socken: Verschenken Sie den Geheimtipp für natürlich gepflegte Männerhaut.

Coswig. Gute Aussichten für Coswiger Fußgänger. Wo bisher kaputte oder gar keine Fußwege das Laufen schwermachen, soll sich in den nächsten Monaten manches ändern. An ausgewählten Stellen, wie das Bauamt kürzlich informierte. Der Stadtentwicklungsausschuss stimmte den Plänen zu.

Neben den großen Vorhaben – auf Weinböhlaer, Moritzburger und Dresdner Straße – sind auf mehreren kleineren öffentlichen Strecken Verbesserungen zu erwarten. Auch in Neusörnewitz. So wird auf der August-Bebel-Straße der Parkstreifen befestigt. Derzeit stehen die Autos unter den Bäumen in Dreck und Pfützen. Kunststoff-Wabengitter sollen das künftig verhindern.

Bordsteine werden eingebaut und Straßeneinläufe. Zu tief eingreifen wolle man auf den 150 Metern nicht, heißt es aus dem Bauamt. Und: Dem ersten Straßenabschnitt könnte ein weiterer folgen. Doch dort sind derzeit noch einzelne Baufelder frei. Deshalb ist das Stück später dran.

Etwas anders sieht das gleich um die Ecke auf der Steingutstraße aus, wo vier Einfamilienhäuser entstanden. Auf 100 Metern wird auch auf der Westseite ein Gehweg angelegt, zwei Meter breit, dazu ebenfalls Parkbuchten. Die mit sieben Metern relativ breite Fahrbahn bietet weiter genügend Platz für Busumleitungen.

Während diese Arbeiten im Juli und September geplant sind, soll im April der südwestliche Gehweg auf der Robert-Koch-Straße – in der Nähe der Lungenklinik –, repariert werden. Dort, auf der Seite des Ärztehauses, sind Borde zu richten und Betonpflaster aufzubringen. An den Einfahrten ändert sich nichts, sie sind dem Bauamt zufolge zum Großteil schon hergestellt.

Zuvor, im März, soll es auf dem Vorplatz des Coswiger Bahnhofs weitergehen. Nachdem eine Busspur bereits hergerichtet wurde, ist jetzt die nächste dran.

Auch ganz im Osten der Stadt, auf der Steinstraße, wird gebaut. Voraussichtlich im Mai/Juni. Doch bevor Fußweg und Einfahrten Betonpflaster erhalten, saniert die Wasser Abwasser Betriebsgesellschaft Coswig mbH (WAB) den Regenwasserkanal. Dort fließt ein Nebenarm des Rietzschkebachs, er dient als Kanal, ist sehr marode. Von der insgesamt 230 Meter langen Baustelle werden in einem ersten Schritt rund 100 Meter fertiggestellt. Die Pflasterarbeiten müssen bis Jahresmitte beendet sein, dann wird die Straße als Umleitung für die Moritzburger Straße gebraucht, 2019 geht es auf der Steinstraße weiter.

Bleibt dieses Jahr noch Geld übrig, soll die Fahrbahn der Jaspisstraße zwischen Katholischer Kirche und Sportplatz befestigt werden. Der nördliche Gehweg Hohensteinstraße, oberhalb Robert-Koch-Straße, könnte ebenfalls noch drankommen. Alles Aufgaben für den Eigenbetrieb Kommunale Dienste Coswig (EKCD), für den Bauhof. Dafür stehen im aktuellen Haushalt insgesamt 268 000 Euro zur Verfügung.

Wobei auch noch sämtliche allgemeinen Instandsetzungen mit hineingehören, unter anderem der Straßenflick sowie weitere Gehwegreparaturen, beispielsweise auf der Elbgaustraße bis zur Köhlerstraße. Nicht zuletzt müssen die sandgeschlämmten Wege im Stadtgebiet zweimal im Jahr in Ordnung gebracht werden.

Dazu kommen noch Reparaturen ausschließlich von Fahrbahnen. Was allerdings keine Aufgabe für den Bauhof ist. Sondern für Fremdfirmen – die Arbeiten können zu 90 Prozent über die Förderrichtlinie kommunaler Straßenbau finanziert werden. Geplant ist neuer Asphalt für die Auerstraße zwischen Weinböhlaer Straße und Straßenbahn. Und für zwei Projekte vergangener Jahre: die Schillerstraße von Lessing- bis Genossenschaftsstraße. Und die Straße des Friedens von Moritzburger bis Schillerstraße, verschoben wegen des Kreuzungsbaus Moritzburger/Salzstraße. Insgesamt 136 700 Euro sind als Gesamtkosten veranschlagt, voraussichtlich 12 400 Euro als Eigenmittel der Stadt.