merken

Respekt vor der Natur lernen

Das Christliche Kinderhaus „Guter Hirte“ erhält Preis für besonderes Projekt.

© Norbert Millauer

Von Peter Redlich

Radebeul. Wie wollen wir mit unserem Nächsten umgehen? Was verstehen wir unter Respekt? Wie können wir unserer Umwelt mit Achtung und Wertschätzung gegenübertreten? Fragen wie diese beschäftigten die Mädchen und Jungen in den Einrichtungen der Kinderarche Sachsen über das vergangene Jahr. Jetzt hat eine Jury in drei Kategorien acht Preisträger innerhalb der Respektsprojekte gekürt, darunter auch das Christliche Kinderhaus „Guter Hirte“ in Radebeul.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Dort hatten sich die Kinder im letzten Jahr vorgenommen, den Schöpfungszyklus zu erleben. Neben der biblischen Schöpfungsgeschichte bekamen die Themen Pflanzen, Tiere und Mensch eine besondere Aufmerksamkeit. Ein Insektenhotel wurde erneuert, und die Kinder beschäftigen sich mit dem eigenen Woher und Wohin. Spannender Anlass war eine schwangere Mitarbeiterin, außerdem kam eine Hebamme ins Haus und gestaltete einen Morgenkreis mit allen Kindern.

Für dieses Projekt erhält das Kinderhaus den ersten Preis der Kategorie „Respekt vor der Natur“ – eine Prämie in Höhe von 500 Euro. Am Montagmorgen wurde der Scheck überreicht. Die Kinder selbst haben bereits entschieden, wofür das Preisgeld verwendet werden soll: Es wird in die Gestaltung und Ausstattung des neuen „Malspiels“ fließen, das nach dem Vorbild des „Malortes“ von Arno Stern gerade im Christlichen Kinderhaus entsteht und am 4. Mai feierlich eröffnet wird. (big)