merken

Pirna

Rettungsübung unterbricht Badespaß

Im Pirnaer Geibeltbad wurde am Mittwochmittag der Ernstfall geprobt. Es wurde evakuiert.

© Daniel Förster

52 Besucher des Geibeltbades mussten am Mittwoch kurz nach dem Mittag ihren Badespaß und ihr Saunavergnügen unterbrechen. Sie begaben sich zwecks einer Rettungsübung an eine Sammelstelle im Freien. Die Feuerwehr rückte mit drei Fahrzeugen an. Gemeinsam mit sieben Feuerwehrmännern probten die Badangestellten unter Aufsicht von Experten der Dekra, Mitgliedern der Interessengemeinschaft Bäder und der Pirnaer Wehrleitung das Notfallmanagement. Angenommen wurde, dass es im unterirdischen Technikbereich des Hallenbades zu einem Brand gekommen war. Das simulierte Feuer im Keller wurde schnell gelöscht. Die Übung sei „richtig gut“ gelaufen, sagte Pirnas Feuerwehrchef Peter Kammel. „Der diensthabende Schichtleiter des Bades und die Angestellten haben sehr professionell gehandelt, die Evakuierung lief ganz nach Plan.“ Die Dekra hätte in der Auswertung einen reibungslosen Ablauf bestätigt. Ähnliche Evakuierungsübungen hätten jüngst in verschiedenen öffentlichen Einrichtungen der Stadt stattgefunden. (df)

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?