merken

Richter hätte nie in CDU sein dürfen

Linker als heute ist die CDU nie gewesen, meint SZ-Lokalredakteur Peter Anderson.

© Claudia Hübschmann

Fehlende Streitkultur, zu wenig Christlichkeit und eine Nähe zum rechten Rand haben Frank Richter nach eigenem Bekunden die CDU verleidet.

Anfang der 1990er Jahre galten diese drei Maßstäbe für ihn allerdings offenbar nicht. Der CDU Ende des vergangenen Jahrhunderts unter Helmut Kohl lässt sich kaum eine blühende Streitkultur nachsagen. Auch Sachsen-Kohl Kurt Biedenkopf behielt am liebsten selbst recht. Mit Christlichkeit hatte die neoliberale Abwicklung der DDR-Wirtschaft nun wirklich nichts zu tun.

Statt sozialer Marktwirtschaft lernten die Ostdeutschen einen brachialen Manchester-Kapitalismus kennen. Der rechte Rand schließlich befand sich zur Richters CDU-Eintritt mit Alfred Dregger, Martin Hohmann und Heinrich Lummer innerhalb der Partei, und nicht außerhalb. Linker als heute ist die CDU nie gewesen.

E-Mail an Peter Anderson

Anzeige
Geschäftsführer (m/w/d) gesucht

Bereit für einen Job mit Verantwortung? Die Ingenieurkammer Sachsen sucht ab sofort eine Nachfolge in der Position als Geschäftsführer (m/w/d).