merken

Riesa

Riesa siegt vor Kamenz und Pirna

Mit einer Idee für ein ehemaliges Lokal hatte sich die Stadt beworben – und wird nun mit 30.000 Euro unterstützt.

Den mit 30.000 Euro dotierten ersten Preis bekam die Stadt Riesa für den Jugendladen, welcher in der ehemaligen Rumpelkammer am Puschkinplatz eingerichtet werden soll.
Den mit 30.000 Euro dotierten ersten Preis bekam die Stadt Riesa für den Jugendladen, welcher in der ehemaligen Rumpelkammer am Puschkinplatz eingerichtet werden soll. © Klaus-Dieter Brühl

Riesa. Riesa hat erstmals beim Städtewettbewerb „Ab in die Mitte“ den ersten Platz belegt. Das hat das Sächsische Innenministerium am Montag bekanntgegeben. Den mit 30.000 Euro dotierten ersten Preis bekam die Stadt für den Jugendladen, den Vertreter der Stadtverwaltung gemeinsam mit Jugendlichen aus Riesa in der ehemaligen Rumpelkammer am Puschkinplatz einrichten wollen. 

„Der Wettbewerbsbeitrag hat Probleme wie rückläufige Einwohnerzahlen, Abwanderung von Jugendlichen und Nachnutzung innerstädtischer Geschäftsräume auf kreative Weise aufgegriffen“, heißt es in der Begründung. „Junge Menschen bekommen die Chance, eigenständig und eigenverantwortlich mit der Unterstützung der Stadt und der Bildungseinrichtungen ihren ‚Jugendladen‘ zu planen und zu realisieren. 

Anzeige
Gestresste Männerhaut ade

Statt Socken: Verschenken Sie den Geheimtipp für natürlich gepflegte Männerhaut.

Damit entsteht in bester Geschäftslage ein neuer Treffpunkt, der zur Belebung des Zentrums sowie zu einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung der Jugendlichen beiträgt.“ Hinter Riesa belegten Pirna und Kamenz den zweiten Platz im Städtewettbewerb, dahinter folgten Görlitz und Grimma. Seit 2004 nahmen mehr als 130 Städte und Gemeinden am Wettbewerb teil und haben dabei 700 verschiedene Projektvorschläge eingereicht. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.