merken

Riesa

Riesa will Einkaufssonntage retten

Mit einem Kniff will das Rathaus ermöglichen, dass trotz neuer Urteile die Läden an mehreren Sonntagen öffnen können.

Verkaufsoffene Sonntage sollen künftig nur noch begleitend zu Veranstaltungen stattfinden, wie etwa hier zur Automeile. © Archivfoto: Sebastian Schultz

Riesa. Der erste verkaufsoffene Sonntag in Riesa steht fest. Der Stadtrat stimmte in seiner jüngsten Sitzung mit einer Mehrheit von 17 zu zehn Stimmen dafür, den Geschäften in Riesa am 14. April den Warenverkauf zu genehmigen. 

Erstmals findet parallel in der Riesaer Innenstadt ein Straßenkünstlerfestival statt. Hintergrund ist die geänderte Rechtslage. Laut Stadtverwaltung sind verkaufsoffene Sonntage nach einer Reihe von Gerichtsurteilen mittlerweile an strengere Bedingungen geknüpft. „Danach muss das Gesamterscheinungsbild der betroffenen Sonntage stärker durch den besonderen Anlass geprägt sein“, so die Stadt. Die geöffneten Läden sollten daher eher „Begleiterscheinung“ einer anderen Veranstaltung sein. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Ein Mai-Fest für die ganze Familie

Kinderschminken und tolle Angebote rund um Möbel und Fahrräder in Weinböhla.

Die Werbegemeinschaft Innenstadt (WIR e.V.) hatte daraufhin den Vorschlag des Straßenkünstlerfestes unterbreitet, das ohnehin im Rahmen der 900-Jahr-Feier geplant war. Für zehn Euro Startfinanzierung sollen Hobbykünstler angesprochen werden, sich entlang der Hauptstraße zu präsentieren. „Eine Jury wird alle Beiträge ansehen, bewerten und den besten und überzeugendsten Straßenkünstler herausfinden“, so die Stadtverwaltung weiter. Im Rathaus wird mit einem Publikum von etwa 1 000 Menschen ausgegangen.

Ob nach dem Straßenfestival noch einmal die Geschäfte an einem Sonntag öffnen werden, hängt auch vom Publikum ab. Denn die Besucherprognose sei ein „wesentlicher Bestandteil der Entscheidungsgrundlage zur Zulassung von verkaufsoffenen Sonntagen“. Am 14. April sollen deshalb die Besucher gezählt werden. Anschließend werde die Stadt dem Stadtrat in seiner Sitzung im Mai weitere Veranstaltungen vorstellen, zu denen die Geschäfte ebenfalls sonntags öffnen könnten. Ob sie das auch tun, ist freiwillig, wie CDU-Stadträtin und WIR-Mitglied Claudia Mückel-Branig im Stadtrat betonte.