merken
PLUS Riesa

Wasserschaden im Strehlaer Freibad

Über die Wintermonate war die Freizeitanlage wie sonst auch außer Betrieb. In just dieser Zeit gab es jedoch einen Defekt mit teuren Folgen.

Das Strehlaer Nixenbad harrt dem Saisonbeginn. Über die Wintermonate kam es zu einem größeren Schaden.
Das Strehlaer Nixenbad harrt dem Saisonbeginn. Über die Wintermonate kam es zu einem größeren Schaden. © Eric Weser

Strehla. Im Strehlaer Nixenbad hat es einen größeren Wasserschaden gegeben. Nach Angaben der Stadtverwaltung beläuft sich die Schadenssumme auf insgesamt etwa 7.000 Euro. Dem Vernehmen nach, sind die Probleme bereits weitgehend behoben.

Entstanden war der Schaden demnach in den Wintermonaten, als ein Ventil in einem Schacht vorm Bad geleckt hatte. Das sei nicht bemerkt worden, so Hagen Nickol vom Strehlaer Bauamt im jüngsten Stadtrat Ende April.

Anzeige
Allzeit gut beraten
Allzeit gut beraten

Kompetente Unterstützung zu Gesundheit und den passenden Produkten findet man in Riesa in der Domos-Apotheke in der Elbgalerie sowie in der Galeria-Apotheke.

Unangenehme Folgen des Ventilproblems: Zum einen ein Wasserschaden im Sozialgebäude, wo ein Rohr platzte und den Fußboden beschädigte, so dass der erneuert werden musste. Beschädigt wurden außerdem mehrere Duschen am Rand der Schwimmbecken, in denen Ventile, Rohrleistungen und Schläuche kaputtgegangen waren. Außerdem gab es Schäden im Sanitärgebäude, wo mehrere Leitungen zerfroren waren.

Man versuche, die Schäden über die Versicherung regulieren zu lassen, erklärte die Stadtverwaltung. Offen ist, ob das klappt, da die Versicherung zunächst abgewiegelt habe. Man sei dabei, die Sache zu klären.

Bürgermeister Jörg Jeromin (FWG) machte deutlich, dass die Stadt aus dem Vorfall lernen und entsprechend vorbeugen wolle. Passiert sei der Schaden vermutlich Anfang des Jahres zu einer Zeit, in der kein Personal im Bad anwesend gewesen sei. In Zukunft solle es, auch vor dem Hintergrund des Alters der Anlage, regelmäßig vor Ort Sichtkontrollen geben. "Das müssen wir uns hinter die Ohren schreiben."

Zuvor hatte sich Stadtrat Ray Gölling (FWG) erkundigt, ob das Bad unzulänglich winterfest gemacht worden sei. Das hatte die Stadt zurückgewiesen.

Unterdessen ist noch offen, wann im Strehlaer Nixenbad die diesjährige Saison beginnt. Auf dem Papier gilt gemeinhin der 15. Mai als Starttermin. Die Stadtverwaltung hat den Start allerdings bereits auf den 1. Juni verlegt – wobei aufgrund der Corona-Lage nicht sicher ist, ob dann auch tatsächlich geöffnet werden kann, wie die Stadt vergangene Woche auf SZ-Nachfrage erklärt hatte. (SZ/ewe)

» Mehr lokale Nachrichten gibt's hier – aus Riesa, Großenhain, Meißen, Radebeul

Mehr zum Thema Riesa