merken
Riesa

Bei Fähren gilt jetzt VVO-Tarif

Der Saisonbeginn steht kurz bevor. Nicht nur für Nutzer in Strehla und Riesa ändert sich dadurch etwas.

Die Strehlaer Elbfähre Nixe ist startklar für die in wenigen Tagen beginnende Fährsaison. Es wird die erste, bei der für alle vier Fähren im Kreis Meißen dieselben tariflichen Bestimmungen gelten.
Die Strehlaer Elbfähre Nixe ist startklar für die in wenigen Tagen beginnende Fährsaison. Es wird die erste, bei der für alle vier Fähren im Kreis Meißen dieselben tariflichen Bestimmungen gelten. © VGM/Ramona Raden

Elbland. Donnerstag kommende Woche beginnt die Fährsaison in der Region. Doch ab dem 1. April sollen nicht nur die Schiff wieder fahren, sondern die Fähren in Riesa und Strehla treten ab dem Tag auch dem Verbundtarif im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) bei. "Damit sparen Fahrgäste mit gültigen VVO-Tickets den extra Ticketkauf für die Überfahrt", so der Verkehrsverbund in einer aktuellen Mitteilung. Zudem erhalten sie auch an Bord der Fähren Tickets, mit denen sie im Anschluss mit Bus oder Zug weiterfahren können, so der VVO weiter.

Im Elbland gehen die Fährverbindungen zwischen Riesa und Promnitz sowie zwischen Strehla und Lorenzkirch in die Verantwortung der Verkehrsgesellschaft Meißen (VGM) über. Sie kommen zu den Fähren Niederlommatzsch und Diesbar-Seußlitz sowie zwischen Gauernitz und Coswig-Kötitz hinzu, die die VGM bereits betreibt.

Anzeige
Der ValiKom Transfer
Der ValiKom Transfer

Die Zertifizierung der teilweisen oder vollen Gleichwertigkeit eines Referenzberufes ist ein Impuls für den Arbeitsmarkt von innen heraus!

Damit gelten ab April auf allen Fährschiffen im Landkreis Meißen die gleichen tariflichen Bestimmungen. Mit Ausnahme der Vierer-Karte Kurzstrecke werden alle in den entsprechenden Tarifzonen gültigen VVO-Tickets anerkannt. Wer nur mit der Fähre übersetzen möchte, werde zum günstigen Fährtarif der VGM befördert. Diese Tickets seien zudem nicht an die jeweilige Fähre gebunden: Sie könnten beispielsweise eine Zehner-Karte aus Riesa auch für die Überfahrten auf den anderen Fähren nutzen, heißt es.

Auf der vom Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (RVSOE) betriebenen internationalen Fährverbindung vom Bahnhof Schöna nach Hřensko in Tschechien werden ebenfalls alle VVO-Fahrausweise anerkannt, die mindestens in der Tarifzone Bad Schandau gültig sind. Die Regelung tritt in Kraft, sobald die Fähre nach Grenzöffnung wieder in Betrieb ist. Wanderer und Radfahrer, die nur die Elbseite wechseln möchten, können weiterhin den bekannten Fährtarif der RVSOE nutzen.

Riepro noch nicht zurück

Ob beim Saisonstart nächste Woche die Riesaer Elbfähre Riepro tatsächlich mit dabei sein wird, ist derzeit allerdings noch unklar. Das Schiff ist laut Auskunft des Eigentümers, den Riesaer Stadtwerken, noch nicht wieder zurück an seiner Anlegestelle nahe dem Riesaer Stadtpark. Wann die Riepro von der turnusmäßigen Revision zurückkehrt, war am Freitag nicht zu erfahren. (SZ)

Detailinfos zu Fahrplan und Tarif gibt es im Internet unter www.vg-meissen.de und www.rvsoe.de, telefonisch bei der VGM unter 03521 732716 und bei der RVSOE unter 03501 7111930 sowie beim Verbund unter www.vvo-online.de und an der Hotline 0351 8526555.

» Mehr lokale Nachrichten gibt's hier – aus Riesa , Großenhain , Meißen , Radebeul.

Mehr zum Thema Riesa