merken
PLUS Riesa

Entscheidung zum nächsten Poppitzer Brückenprojekt

Während an einer Querung noch gebaut wird, sollen die Stadträte den Bau einer anderen voranbringen.

Die Brücke über die Jahna kurz vorm Poppitzer Ortseingang ist mehr als 50 Jahre alt und baufällig. Für sie soll Ersatz her.
Die Brücke über die Jahna kurz vorm Poppitzer Ortseingang ist mehr als 50 Jahre alt und baufällig. Für sie soll Ersatz her. © Klaus-Dieter Brühl

Riesa. Vier Brücken gibt es entlang der Poppitzer Landstraße. Wenn Ende Oktober Bauwerk 16 fertig wird, ist nur noch eine letzte zwischen Riesa und Poppitz übrig, die baufällig ist und für die ein Ersatzneubau her soll: Die 1961 entstandene Brücke über die Jahna kurz vorm Poppitzer Ortseingang. Von Fachleuten auch Bauwerk 18 genannt.

Was für eine Art Brücke der Neubau werden soll, darüber haben jetzt die Stadträte im Bauausschuss zu entscheiden. Als Grundlage dient die Untersuchung eines von der Stadtverwaltung beauftragten Ingenieurbüros, das drei Varianten vorschlägt. Diese unterscheiden sich technisch und hinsichtlich der Baudauer, aber auch in puncto Kosten.

Anzeige
Romantik pur - zu jeder Jahreszeit
Romantik pur - zu jeder Jahreszeit

Willkommen in einer der romantischsten Städte Deutschlands voll von märchenhafter Schönheit, Leidenschaft und herzergreifenden Geschichten.

Die Stadtverwaltung schlägt den Räten vor, sich für die günstigste Variante zu entscheiden, die geschätzte 690.000 Euro kosten soll. Wie beim derzeitigen Brückenbau wenige Meter weiter würde die Bauzeit ein reichliches Dreivierteljahr betragen.

Nur halb so lange würde es dauern, wenn die Brücke aus Fertigteilen errichtet würde. Allerdings wären dann die Kosten deutlich höher: Die Planer gehen von mehr als 980.000 Euro für diese Variante aus. Nachteile sieht die Stadt bei der Fertigteil-Brücke auch in einer verringerten Dauerhaftigkeit infolge vieler nötiger Fugen, die bei so einer Bauweise abgedichtet werden müssen.

Die Entscheidung, welche der drei Varianten bei der Planung weiter verfolgt wird, liegt nun bei den Mitgliedern des Bauausschusses. Der tritt am Donnerstag, 7. Oktober, zusammen – im Ratssaal des Kloster-Nordflügels am Rathausplatz. (SZ)

Mehr zum Thema Riesa