merken
PLUS Riesa

Feuerwehr rettet Greifvogel-Baby

Es lag unter dem Baumast, der während des Unwetters über Riesa auch ein Auto unter sich begrub.

Feuerwehrleute hüllten den kleinen Matz in eine Jacke ein.
Feuerwehrleute hüllten den kleinen Matz in eine Jacke ein. © Jörg Richter

Riesa. Die hiesigen Feuerwehrleute haben ein großes Herz für Tiere. Als sie am Donnerstag an den Puschkinplatz gerufen wurden, sollten sie eigentlich einen riesigen Ast im Hinterhof des Ärztehauses beseitigen. Er war während des Unwetters, das am Nachmittag über Riesa zog, abgebrochen und auf einen abgestellten Mercedes-Benz gefallen.

Doch bevor die Kameraden damit begannen, den Ast klein zu sägen, um an das beschädigte Auto zu kommen, bemerkten sie ein großes Nest, aus dem Piep-Laute zu vernehmen waren. Vorsichtig beugte sich ein Feuerwehrmann nach vorn und suchte mit seinen dicken Einsatzhandschuhen das Nest ab.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Bald darauf fand er ein Greifvogel-Jungens mit dünnem, grauen Gefieder. Es war ganz hilflos und schrie. Sofort zog ein anderer Feuerwehrmann seine eine orangefarbene Einsatzjacke aus und hüllte den kleinen Matz mit ein paar Ästen darin ein, damit er nicht fror.

Wenig später befreite der ältere Kamerad auch die Mutter. Sie hatte bei dem Ast-Sturz ihre Flügel gebrochen und konnten nicht wegfliegen. Die Feuerwehrleute legten sie neben ihr Junges. Aber sie war so aufgeregt, dass sie sich befreite und unter einem anderen parkenden Auto versteckte.

Weiterführende Artikel

Riesa: Zwei Unwetter in Folge

Riesa: Zwei Unwetter in Folge

In der Stadt waren wieder reichlich Sirenen zu hören. Die Feuerwehr musste auch an eine Engstelle ausrücken.

Für zwei Tauben, die die Feuerwehrleute ebenfalls in dem Geäst entdeckten, kam jede Hilfe zu spät.

Anschließend schafften die Kameraden die Greifvogelmutter und ihr Jungens in den Tierpark, der sich nun um sie kümmert. Saechsische.de bleibt für Sie an diesem Fall dran.

Im Hinterhof des Ärztehauses am Puschkinplatz in Riesa brach dieser Ast nach einem Starkregen am Donnerstag ab und beschädigte einen Mercedes-Benz.
Im Hinterhof des Ärztehauses am Puschkinplatz in Riesa brach dieser Ast nach einem Starkregen am Donnerstag ab und beschädigte einen Mercedes-Benz. © Jörg Richter

Mehr zum Thema Riesa