merken
Riesa

Super Enduro kommt zurück nach Riesa

Nach einem Jahr Pause kann der Motorradwettbewerb in der Sachsenarena wieder stattfinden. Dafür musste sich der Veranstalter etwas einfallen lassen.

Nach einem Jahr Pause gehen die Motocross-Fahrer wieder in der Sachsenarena an den Start - beim Super Enduro Riesa.
Nach einem Jahr Pause gehen die Motocross-Fahrer wieder in der Sachsenarena an den Start - beim Super Enduro Riesa. © Thorsten Horn

Riesa. Das Super-Enduro kehrt nach einem Jahr Pause zurück in die Sachsenarena: Wie die FVG Riesa jetzt mitgeteilt hat, soll die Motorsportveranstaltung am 8. und 9. Januar 2022 stattfinden - also auf zwei Tage verteilt. "Wir haben für das zweite Januar-Wochenende nach guten und fairen Verhandlungen sowie starken Partnern wieder eine Veranstaltung angemeldet", zitiert eine FVG-Mitteilung Daniel Auerswald vom Veranstalter, der Eventmanufaktur Auerswald aus der Nähe von Stollberg.

"Natürlich waren in der jetzigen Zeit verschiedenste Gedankenspiele und große Anstrengungen vonnöten", so Auerswald. "Wir sind schließlich zu dem Entschluss gekommen, aufgrund der aktuellen und sich hoffentlich nicht weiter verschärfenden Corona-Regeln sowie der reduziert zulässigen Zuschauerkapazität in der Sachsenarena an zwei Tagen zu fahren."

Anzeige
Hoffnung auf weiße Weihnachten?
Hoffnung auf weiße Weihnachten?

Ob mit oder ohne Schnee - sächsische.de bietet Tipps und Tricks für eine gemütliche Weihnachtszeit!

Streckenumbau über Nacht

Es geht also diesmal im Doppelpack über Stock und Stein. Die Tickets können laut Daniel Auerswald ab Anfang November bestellt werden. An beiden Tagen sollen Inhaber der sogenannten Fan- oder Super-Fan-Tickets die Möglichkeit haben, schon früher in die Arena zu kommen und die Trainings der weltbesten Offroad-Artisten zu verfolgen. Am Samstag ist mit diesen Tickets von 10 bis 16 Uhr auch ein Besuch im Fahrerlager möglich.

Die eigentlichen Rennen starten am 8. Januar, 16 Uhr, und am 9. Januar, 14 Uhr. In der Nacht zum 9. Januar soll die Strecke leicht umgebaut und angepasst werden, sodass es am Sonntag entgegen der Fahrtrichtung des Vortags durch den Parcours geht. An beiden Tagen soll es wieder Autogrammstunden geben, außerdem will der Veranstalter eine begrenzte Zahl an Vip-Karten anbieten.

Auch die Hygieneregeln stehen schon: Während der Veranstaltung gilt laut Auerswald die 3G-Regel. Wer keinen Impf- oder Genesungsnachweis vorzeigen kann, hat die Möglichkeit, sich für 9,95 Euro an der Arena testen zu lassen. Abseits des eigenen Platzes besteht eine Maskenpflicht mit den entsprechenden Ausnahmen. Unterschreitet die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 10, entfällt die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes.

www.superenduro-riesa.de.

Mehr zum Thema Riesa