Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Riesa
Merken

Mann der ersten Stunde verlässt Stadtrat von Gröditz

Volkmar Döhnert will das Gremium auf eigenen Wunsch verlassen. Wer folgt auf ihn?

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Volkmar Döhnert gehört seit 1990 dem Gröditzer Stadtrat an.
Volkmar Döhnert gehört seit 1990 dem Gröditzer Stadtrat an. © Stadt Gröditz

Gröditz. Ein langjähriger Gröditzer Stadtrat hört auf. Volkmar Döhnert aus der Fraktion Bürgervereinigung verlässt nach 32 Jahren das Gremium. Er gehörte im Mai 1990 mit 15 anderen Männern und Frauen zum ersten frei gewählten Gröditzer Stadtrat in der ehemaligen DDR.

Ende Januar informierte er schriftlich Bürgermeister Jochen Reinicke (parteilos), dass er beabsichtigt, sein Stadtratsmandat aus Altersgründen nach der Stadtratssitzung im März niederzulegen. Döhnert beruft sich auf die Sächsische Gemeindeordnung, in der als wichtiger Grund zur Beendigung einer ehrenamtlichen Tätigkeit ein Alter von über 65 Jahren aufgeführt wird.

Der Stadtrat soll auf seiner Sitzung am 29. März dem freiwilligen Ausscheiden von Volkmar Döhnert zustimmen und den "Mann der ersten Stunde" von seinem Ehrenamt entbinden.

Auf Döhnert soll Silvio Liberski folgen. Er rückt entsprechend dem Kommunalwahlergebnis von 2019 in der Liste der Bürgervereinigung nach. (SZ/jö)