merken
PLUS Riesa

Riesa: Gebrauchtes Eigenheim kostet im Schnitt 130.000 Euro

Der Kauf eines Hauses ist in der Stahlstadt nur einen Bruchteil so teuer wie in Dresden. Das hat Auswirkungen, sagt eine aktuelle Studie einer Bausparkasse.

Egal ob Neubau oder Bestand: Wohneigentum ist teuer – aber in Riesa günstiger als anderswo.
Egal ob Neubau oder Bestand: Wohneigentum ist teuer – aber in Riesa günstiger als anderswo. © Eric Weser

Riesa. Der Unterschied erscheint immens: Ein gebrauchtes, frei stehendes Eigenheim mit 120 Quadratmeter Wohnfläche, Garage und ortsüblichem Grundstück kostet in Riesa rund 130.000 Euro – und damit nur ein Drittel dessen, was ein solches Objekt im gut 50 Kilometer entfernten Dresden kosten würde.

Das behauptet zumindest der „LBS Markt für Wohnimmobilien“. Für die Untersuchung wurden demnach 600 Immobilienexperten der Landesbausparkassen und Sparkassen im Frühjahr nach aktuellen Angebotspreisen von Grundstücken, neuen und gebrauchten Eigenheimen sowie neuen und gebrauchten Wohnungen befragt. Betrachtet wurden demnach mehr als 1.000 Städte in Deutschland – von Metropolen bis Mittelstädten. Eingeflossen seien zudem Werte der Preisdatenbank von Empirica, einem Forschungs- und Beratungsinstitut.

Anzeige
Das SHK-Handwerk ist seine Passion
Das SHK-Handwerk ist seine Passion

Lukas Kurz ist vor allem von der modernen Technik und den handwerklichen Herausforderungen in seinem Beruf fasziniert.

Wer in Riesa eine Eigentumswohnung erwerben will, muss laut der Studie mit einem Preis von 76.000 Euro rechnen, wenn man eine gebrauchte Wohnung mit 80 Quadratmetern erwerben möchte. Das entspricht 950 Euro pro Quadratmeter.

Erschlossene Baugrundstücke kosten in Riesa durchschnittlich 50 Euro je Quadratmeter, hat die Untersuchung herausgefunden. Die Einstiegspreise liegen demnach bei 40 Euro. Für ein gebrauchtes Reihenhaus würden im Schnitt 75.000 Euro aufgerufen, die Preise variierten aber je nach Lage und Ausstattung zwischen 60.000 und 135.000 Euro.

Ein spezieller Corona-Effekt ist Angaben der LBS zufolge auf dem Riesaer Immobilienmarkt nicht spürbar. Laut dem hiesigen LBS-Gebietsleiter Götz Richter zeigt sich aber etwas anderes: „Immer mehr Immobilieninteressenten weichen derzeit von den Großstädten auf das Umland aus. Denn hier lässt sich der Wunsch nach Wohneigentum meist günstiger verwirklichen.“ (SZ)

  • Aktuellen Immobilienpreise und Veränderungen in über 1.000 Orten in Deutschland unter lbs-mfw.de.

Mehr zum Thema Riesa