SZ + Riesa
Merken

Kieler Pokalheld mit Riesaer Wurzeln

Stahl-Riesa-Idol Reinhard Hauptmann freut sich über die großartige Leistung seines Enkels Niklas, der mit Holstein Kiel die Bayern aus dem DFB-Pokal schoss.

Von Jörg Richter
 2 Min.
Teilen
Folgen
Kiels Niklas Hauptmann (rechts) kommt vor dem Münchener Joshua Kimmich an den Ball.
Kiels Niklas Hauptmann (rechts) kommt vor dem Münchener Joshua Kimmich an den Ball. © dpa/Christian Charisius

Riesa/Kiel. Da hat Opa Reinhard Hauptmann zuhause in Riesa vorm Bildschirm fest die Daumen gedrückt. Der letzte Schütze des regulären Elfmeterschießens im Pokal-Krimi Holstein Kiel gegen die Bayern aus München ist sein Enkel Niklas.

Vor ihm haben alle getroffen. Wenn Niklas Hauptmann jetzt versemmelt, ist der Pokalverteidiger weiter. Das haben vorher alle erwartet. Doch die Kieler bieten der Millionärstruppe aus München die Stirn, schaffen erst mit einem späten Ausgleichstor zum 2:2 in letzter Sekunde den Sprung in die Verlängerung und stehen nun im Elfmeterschießen.

Vor Niklas steht niemand anderes als der fünffache Welttorhüter Manuel Neuer. Viermal hatte die Nummer eins der Münchener keine Chance. Alle vier Kieler Schützen verwandelten eiskalt. Nun ist Reinhard Hauptmanns Enkel an der Reihe. Er legt sich den Ball zurecht, was bei dem Wind und Schneefall im Kieler Stadion nicht so einfach ist. Niklas tritt an, Schuss! Neuer springt in die falsche Ecke. Tor! - Auch in Riesa wird gejubelt.

Was danach folgt, ist der Stoff, aus dem Pokalträume gemacht sind. Kiels Torhüter Ioannis Gelios hält den sechsten Elfmeter der Münchner und Fin Bartels verwandelt. Die Bayern sind raus! Und ein junger Spieler aus einer Riesaer Fußballfamilie war mittendrin.

Riesas Fußball-Idol Reinhard Hauptmann ist immer ein gern gesehener Gesprächspartner, so wie hier vor acht Jahren beim All-Stars-Fußballturnier in der damaligen Erdgasarena.
Riesas Fußball-Idol Reinhard Hauptmann ist immer ein gern gesehener Gesprächspartner, so wie hier vor acht Jahren beim All-Stars-Fußballturnier in der damaligen Erdgasarena. © SZ-Archiv

"Ich bin sehr zufrieden mit seiner Leistung", sagt Reinhard Hauptmann über Niklas. Stahl Riesas Rekord-DDR-Oberliga-Spieler - er brachte es auf 310 Pflichtspieleinsätze für die BSG - hat seinen Enkel bis Donnerstagmittag telefonisch noch nicht erreichen können, um ihm persönlich zu gratulieren.

"So ein Erfolgserlebnis tut Niklas gut", so der 73-Jährige. Er verfolgt die sportliche Laufbahn seines Enkels ganz genau und weiß, dass es im Profifußball nicht immer bergauf geht. Denn eigentlich steht Niklas Hauptmann noch bis 2023 beim 1. FC Köln, für den schon sein Vater Ralf gespielt hat, unter Vertrag. Die Geißböcke haben Niklas an die Störche in Kiel ausgeliehen, damit er dort Spielpraxis bekommt. "Er ist von Köln abgeschoben worden", sagt Reinhard Hauptmann. "Das war nicht geplant. Aber jetzt scheint er, sich dort gut zu machen."

Holstein Kiel ist momentan Dritter der 2. Bundesliga. Die Bayern-Bezwinger haben das Zeug für den Aufstieg. Für die Kölner sieht es dagegen in der 1. Bundesliga nicht so gut aus. Bis Ende Juni ist Niklas an die Kieler ausgeliehen. Vielleicht wird er ja der Dritte in der Familie Hauptmann, der erstklassig spielt.