merken
Riesa

Kita schließt wegen Corona-Fällen

Der Kunterbunte Schmetterling macht bis Monatsende zu. Auch andere Einrichtungen sind offenbar von Infektionen betroffen.

Auch vor der Kita informiert der Träger des "Kubu", der Riesaer ASB-Ortsverband, über die zeitweilige Schließung.
Auch vor der Kita informiert der Träger des "Kubu", der Riesaer ASB-Ortsverband, über die zeitweilige Schließung. © Sebastian Schultz

Riesa. Dutzende Familien aus Riesa und Umgebung müssen sich für ihre Kinder bis Ende kommender Woche eine andere Betreuungsmöglichkeit suchen. Denn wegen Corona-Fällen bei mehreren Mitarbeitern schließt der Kindergarten "Kunterbunter Schmetterling" (kurz: Kubu) im Riesaer Stadtteil Merzdorf bis dahin.

"Wir können unsere Einrichtung frühestens ab 30.11.20 wieder öffnen", teilt der Kita-Träger – der Riesaer Ortsverband des Arbeiter-Samariter-Bundes – auf der Webseite der Einrichtung mit. Zum Hintergrund heißt es, dass fünf Erzieherinnen und eine Küchen-Mitarbeiterin positiv auf das Coronavirus getestet worden seien. Neben den positiv getesteten Mitarbeitern sind laut ASB auch die übrigen acht Erzieher und zwei Küchenmitarbeiterinnen als Kontaktpersonen vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Laut dem Geschäftsführer des ASB-Ortsverbandes Riesa, Andreas Krüger, hatte es bereits am Dienstag einen ersten positiven Schnelltest einer Erzieherin gegeben. Daraufhin seien weitere Tests veranlasst worden. Der Kubu hat insgesamt knapp 100 Plätze, von denen laut ASB-Ortsverband allerdings nicht alle belegt sind.

Wie die Riesaer Stadtverwaltung am Donnerstagnachmittag bestätigte, befindet sich auch eine Kita-Gruppe aus der Gröbaer Einrichtung "Mischka" in Quarantäne. Der Kindergarten wird von der Diakonie betrieben. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa