merken
Riesa

Kriminalpräventiver Rat macht Pause

In der Runde treffen Lokalpolitiker und Behördenvertreter, um sich über die Sicherheit in der Stadt auszutauschen. Momentan aber nicht.

Am Puschkinplatz gibt es ein Alkoholverbot. Das soll Straftaten vorbeugen.
Am Puschkinplatz gibt es ein Alkoholverbot. Das soll Straftaten vorbeugen. © Eric Weser

Riesa. Wie steht es um die Kriminalität in Riesa – und wo gibt es Schwerpunkte? Das gehört zu den Themen des Kriminalpräventiven Rats, in dem sich Vertreter von Stadtverwaltung, Polizei und Politik zusammensetzen. Auf das Thema wollte Riesas neuer Revierleiter Andreas Wnuck eigentlich einen Schwerpunkt setzen. Derzeit ruht das im Spätsommer 2017 gegründete Gremium, das 2018 seine erste öffentliche Sitzung abgehalten hatte.

Weiterführende Artikel

"Wir brauchten einen Notdienstplan"

"Wir brauchten einen Notdienstplan"

Andreas Wnuck leitet seit einem Jahr das Polizeirevier Riesa. Ein Gespräch über Corona-Ausfälle, verbotene Partys und Autoaufbrüche.

„Eine Sitzung haben wir geschafft, im September. Die geplante Fortsetzung kurz vor Weihnachten musste ausfallen“, sagt Wnuck. Wegen der Corona-Regeln habe man entschieden, den Rat auszusetzen, bis sich die Lage wieder entspannt. Die Zusammenarbeit zwischen Polizei, OB, Ordnungsamt und Politik laufe aber gut. Zuletzt seien auch Vertreter von AfD und Linken dabei gewesen. (SZ/csf)

Stars im Strampler aus Riesa
Stars im Strampler aus Riesa

Hier werden Fotos von Neugeborenen gezeigt, die aus Riesa oder aus der Region kommen. Vielleicht ist auch Ihr Bild bald dabei?

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa