merken
Riesa

Festival im Riesaer Grubestadion eröffnet

Eine Feierabendparty war Auftakt für Riesas Kultursommer auf dem früheren Oberliga-Rasen. Dort geht es noch drei Tage rund.

Der Mann am Plattenteller: DJ Raik Ruscher legte am Donnerstag als Erster im Grubestadion auf. Anfangs war die Zahl der Zuhörer noch überschaubar.
Der Mann am Plattenteller: DJ Raik Ruscher legte am Donnerstag als Erster im Grubestadion auf. Anfangs war die Zahl der Zuhörer noch überschaubar. © Sebastian Schultz

Riesa. Das Wetter stimmt – aber die Riesaer müssen offenbar erst einmal Feierabend machen. Jedenfalls war zum Beginn des Kultursommers am späten Donnerstagnachmittag noch viel Platz im Grubestadion. Dort eröffnete DJ Raik Ruscher das Festival mit einer Afterworkparty, bevor am Abend der Dresdner Schlagerstar Anthony Weihs erwartet wurde.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Weiterführende Artikel

Oberligastadion in Riesa wird Festgelände

Oberligastadion in Riesa wird Festgelände

Wo einst Stahl Riesa in der obersten DDR-Spielklasse antrat, werden gerade Hunderte Strandkörbe und Liegestühle aufgebaut.

50 Strandkörbe für Riesa

50 Strandkörbe für Riesa

Die Sitzgelegenheiten in Retro-Optik sind angekommen – gerade noch rechtzeitig.

Mit dem Strandkorb ins Grube-Stadion

Mit dem Strandkorb ins Grube-Stadion

In Riesas Fußball-Kultstätte soll das erste Kultursommer-Open-Air stattfinden. Einige Sitzplätze sind schon sehr speziell und befinden sich noch auf einem Schiff.

Auf dem Areal gibt es noch weitere drei Tage volles Programm: Freitag geht es dort um 17.30 Uhr los, am Sonnabend um 16 Uhr, Sonntag um 13.30 Uhr. Dann soll Liedermacher Gerhard Schöne auftreten.Das Programm am Sonntag ist vor allem auch für Familien mit Kindern gedacht - so treten am späteren Nachmittag auch zwei Zauberkünstler auf. Der Eintritt ist an allen Tagen frei, 1.000 Leute dürfen sich gleichzeitig im einstigen DDR-Oberliga-Stadion aufhalten. (SZ/csf)

500 Sitzplätze gibt es insgesamt im Grubestadion - auf Liegestühlen und in Strandkörben.
500 Sitzplätze gibt es insgesamt im Grubestadion - auf Liegestühlen und in Strandkörben. © Sebastian Schultz

Mehr zum Thema Riesa