Riesa
Merken

Internationale Orgeltage in Riesa

Ein Amerikaner, ein Franzose und Künstler aus Deutschland kommen ins Elbland, um in Kloster- und Trinitatiskirche zu musizieren.

 3 Min.
Teilen
Folgen
Die Klosterkirche am Rathausplatz gehört endlich wieder zu den Austragungsorten der Internationalen Orgeltage in Riesa.
Die Klosterkirche am Rathausplatz gehört endlich wieder zu den Austragungsorten der Internationalen Orgeltage in Riesa. © Eric Weser

Riesa. Als Stahl- und Sportstadt ist Riesa bekannt. Doch immer wieder gibt es auch kulturelle Höhepunkte in der Stadt. So freut sich die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Riesa, auch in diesem Jahr Organisten aus nah und fern an ihren Orgeln begrüßen zu dürfen.

Während in den beiden letzten Jahren die Konzerte hauptsächlich in der großen Trinitatiskirche stattfinden mussten, sind in diesem Jahr wieder zwei Konzerte auch in der Klosterkirche zu hören.

Ein Novum innerhalb der hochkarätig besetzten Konzertreihe wird in diesem Jahr ein Chorkonzert sein. Die Konzerte finden in den Monaten Juni bis September immer am letzten Freitag des jeweiligen Monats um 19.30 Uhr statt.

Den Anfang wird am 24. Juni Kirchenmusikdirektor Michael Mages aus Flensburg machen. Mages ist stellvertretender Landeskirchenmusikdirektor der Nordkirche und als Kirchenmusiker an der St. Nikolaikirche in Flensburg tätig. Als Konzertorganist ist er im In- und Ausland sehr gefragt. Er wird an der Nikolaus-Jahn-Orgel in der Klosterkirche Werke von Frescobaldi, Buxtehude, Pachelbel, Bach und anderen Komponisten spielen.

Ein ganz besonderes Chorkonzert erwartet die Musikfreunde im Juli. Zu Gast ist der Thüringisch Akademische Singkreis (kurz TASK) unter Leitung von Jörg Genslein. Als Kammerchor folgt der TASK Einladungen zu großen Musikfestivals, wie dem MDR-Musiksommer, dem Leipziger Bachfest, dem Bachfest der Neuen Bachgesellschaft, dem Festival Europäische Kirchenmusik, den Ansbacher Bachwochen sowie in die großen Konzertsäle und Kirchen Deutschlands. Darüber hinaus sicherten sich wiederholt namhafte Dirigenten und Musiker wie Ludwig Güttler, Roderich Kreile, Hans-Christoph Rademann, Peter Schreier, Achim Zimmermann u. a. die Zusammenarbeit mit dem TASK. Der Task ist am 29. Juli ab 19.30 Uhr in der Trinitatiskirche zu hören.

Der Thüringisch Akademische Singkreis (kurz TASK) unter Leitung von Jörg Genslein kommt nach Riesa.
Der Thüringisch Akademische Singkreis (kurz TASK) unter Leitung von Jörg Genslein kommt nach Riesa. © privat

Am 26. August kommt mit Felix Hell (USA) einer der international renommiertesten Konzertorganisten nach Riesa. Es gibt so gut wie keine bedeutende Kathedrale, in der Hell noch nicht zu hören war. Seine Virtuosität und Musikalität sind vielfach in der Fachpresse gelobt worden. Dass er nach Riesa kommt, ist ein ausgesprochener Glücksfall. Er wird auf der großen Jehmlich-Orgel in der Trinitatiskirche ab 19.30 Uhr Werke von Bach, Mendelssohn Bartholdy, Liszt und anderen Komponisten spielen.

Organist Felix Hell ist bei den Internationalen Orgeltagen in Riesa dabei.
Organist Felix Hell ist bei den Internationalen Orgeltagen in Riesa dabei. © privat

Den Abschluss der Konzertreihe macht am 30. September der französische Organist Laurent Jochum aus Paris. Als Organist der großen Cavaillé-Coll-Orgel der Kirche Saint Jean-Baptiste Belleville in Paris verfolgt Laurent Jochum seit über 20 Jahren eine besonders vielfältige Karriere. Neben Konzertverpflichtungen an den großen Kirchen in Paris ist er regelmäßig Interpret bei Konzerten in ganz Frankreich sowie in der Tschechischen Republik, Polen, England, Schweiz, Griechenland, Italien, Aserbaidschan, Oman, Luxemburg, Kanada und den USA. (SZ)

  • Der Eintritt zu den Konzerten beträgt jeweils zehn Euro, ermäßigt sechs Euro. Karten gibt es nur an der Abendkasse.