merken
Riesa

20 Kubikmeter Müll in Riesa eingesammelt

Dieses Mal lag offenbar nicht ganz so viel Abfall wie sonst im Stadtbild. Aber wurde auch alles gefunden?

Die Riesaer THW-Jugend packte am Sonnabend bei "Sauberes Riesa" auch mit an - und befüllte Container am Rathausplatz mit gesammeltem Müll.
Die Riesaer THW-Jugend packte am Sonnabend bei "Sauberes Riesa" auch mit an - und befüllte Container am Rathausplatz mit gesammeltem Müll. © Stadt Riesa/Uwe Päsler

Riesa. Etwa 150 Riesaer leisteten bei der 16. Müllsammelaktion „Sauberes Riesa“ am Sonnabend, 19. September, einen persönlichen Beitrag für die Umwelt und damit auch für eine attraktive Heimatstadt. Mitglieder des ESV Lok Riesa waren im Merzdorfer Park unterwegs, der Sprungbrett-Verein sowie Schüler der Förderschule Goethestraße und des Städtischen Gymnasiums in Weida und in der Innenstadt.

In den Ortsteilen Mautitz, Nickritz und Jahnishausen wurde durch Ortschaftsräte an Straßen- und Waldrändern zurückgelassener Müll weggeräumt, in Canitz waren etliche SG-Sportler am Start.

Anzeige
Sichere App für Nachverfolgung
Sichere App für Nachverfolgung

Die Regeln für die Besucher von öffentlichen Einrichtungen wurden verschärft. Die App "Pass4all" bietet für sie und die Anbieter eine ideale Lösung.

Die Bilanz der Beteiligten fiel zwiespältig aus: „Auf den Elbwiesen war es nach meinem Eindruck nicht ganz so schlimm wie in den Vorjahren“, fand Riesas Oberbürgermeister Marco Müller (CDU), der gemeinsam mit Sportlern des Cheerleader-Vereins zwischen Bootshaus und Marinekameradschaft trotzdem eine erhebliche Menge Unrat aufsammelte. 

Die Riesaer THW-Jugend „beackerte“ den Uferabschnitt zwischen Schlossbrücke und Muskatorgelände und kam zu einem ähnlichen Eindruck. Die drei Container auf dem Rathausplatz wurden diesmal auch nicht voll, es kamen „nur“ zwanzig statt der vermuteten dreißig Kubikmeter Müll zusammen. Entsorger Remondis hatte die Behälter wie in den Vorjahren kostenfrei bereitgestellt.

Dennoch rollten die Fahrzeuge der Stadtverwaltung, des DRK und des Sprungbrett-Vereins mehrmals durch die Stadt, um volle Müllsacke zum Rathausplatz zu transportieren. Die Palette der Gegenstände, die offenbar unverbesserliche Mitmenschen in der Natur entsorgten, war bunt und vielfältig, aber trotzdem keineswegs originell: Dosen, Flaschen und Tetrapaks, Reifen, Möbelteile, Teppichreste, alte Eimer, Koffer und Taschen, ein defekter Korbsessel sowie natürlich Plastikmüll aller Art.

„Derzeit sind die Büsche noch belaubt, vielleicht haben wir deshalb auch nicht alles gesehen“, blieb der Oberbürgermeister skeptisch. Ob es also wirklich einen positiven Trend gibt oder ob es nur eine Momentaufnahme bleibt, wird man 2021 sehen. Dann findet „Sauberes Riesa“ wieder zum angestammten Frühjahrstermin statt. Die Aktion "Sauberes Riesa" hatte dieses Jahr parallel zum Elbe-Putz-Tag stattgefunden, bei dem - privat organisiert - ebenfalls Freiwillige Müll aufsammelten. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa