merken
PLUS Riesa

99-Jährige bei Wohnungsbrand gerettet

Eine Heizdecke entzündet sich - dann muss die Feuerwehr anrücken.

Die Balkontür der Brandwohnung an der Hans-Beimler-Straße wurde provisorisch verschlossen.
Die Balkontür der Brandwohnung an der Hans-Beimler-Straße wurde provisorisch verschlossen. © Sebastian Schultz

Riesa. Zum Glück gibt es aufmerksame Passanten: Zeugen bemerkten Dienstagfrüh gegen 7.40 Uhr, dass aus einer Wohnung an der Hans-Beimler-Straße Rauch aus dem Fenster kommt. Sie alarmierten umgehend die Rettungskräfte, die zu der Wohnung im ersten Stock ausrückten.

"Wir haben einen Angriffstrupp unter Atemschutz über die Drehleiter auf den Balkon vorgehen lassen, einen weiteren durch das Treppenhaus", sagt Dieter Böcke von der Feuerwehr Riesa, der den Einsatz leitete. Die Tür aufbrechen mussten sie nicht: Die Mieterin - eine 99-jährige Seniorin - war zum Glück noch in der Lage, selber die Wohnungstür zu öffnen.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Die Kameraden übergaben die Frau an den Rettungsdienst und machten sich an die Löscharbeiten. Die Polizei geht davon aus, dass eine Heizdecke Feuer gefangen hatte. Nachdem das Feuer gelöscht war, stellte sich heraus, dass es einen etwa einen Meter im Durchmesser großen Brandfleck hinterlassen hatte.

Die Mieterin kam ins Krankenhaus. Wie hoch der Schaden in der Wohnung ist, ist noch unbekannt. Bei der Feuerwehr geht man jedoch davon aus, dass er relativ überschaubar bleibt: Man habe mit relativ wenig Wasser löschen können, so dass der Rest des Mehrfamilienhauses wohl bewohnbar bleibt. Im Einsatz waren insgesamt 22 Kameraden plus Führungskräfte - von den Stadtteilwehren Gröba, Weida, Stadt und der Hauptstelle. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa