SZ + Riesa
Merken

Bauarbeiten für Elbquerung beginnen

Bei Riesa und in Bobersen rollen wieder die Bagger. Das Ziel: Eine Röhre soll quer unter dem Fluss durch.

Von Christoph Scharf
 1 Min.
Teilen
Folgen
Hier soll die Gasleitung die Elbe unterqueren: eine aktuelle Ansicht vom Riesaer Stadtrand, flußabwärts der Kläranlage in Gröba. Am anderen Ufer liegt Bobersen.
Hier soll die Gasleitung die Elbe unterqueren: eine aktuelle Ansicht vom Riesaer Stadtrand, flußabwärts der Kläranlage in Gröba. Am anderen Ufer liegt Bobersen. © Sebastian Schultz

Riesa/Zeithain. Das grünende Feld endet, wie mit dem Lineal abgeschnitten: Am Elbufer unterhalb des Riesaer Klärwerks und genau gegenüber im Zeithainer Ortsteil Boberesen haben jetzt die Arbeiten für eine geplante Elbquerung begonnen.

Das Unternehmen Ontras plant, dort den Fluss mit einem Ferngas-Düker zu unterqueren. "Das ist für die kommenden Wochen eingeplant", sagt Sprecher Ralf Borschinsky. Die Vorbereitungen dafür sind bereits im Gange.

Die Baustelle gehört zum Ausbau der sogenannten Ferngasleitung (FGL) 12, die einmal quer durch die Region Riesa verläuft. Dabei waren zuletzt auch archäologische Funde des Zeithainer Lustlagers von 1730 zum Vorschein gekommen.

Die FGL 12 beginnt bei Wurzen und endet am Netzknoten Lauchhammer, sie ist etwa 65 Kilometer lang. Sie wurde ab 1955 gebaut und Teile ab den 80er-Jahren saniert. "Die FGL 12 ist eine wichtige Versorgungsader für die Region zwischen Lauchhammer und Riesa und weiter Richtung Wurzen", heißt es von Ontras.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

So sah die Baustelle im Sommer 2020 aus: Im Vordergrund Bobersen, hinter der Elbe Riesa. Nun gehen dort die Arbeiten für die Ferngasleitung weiter.
So sah die Baustelle im Sommer 2020 aus: Im Vordergrund Bobersen, hinter der Elbe Riesa. Nun gehen dort die Arbeiten für die Ferngasleitung weiter. © Foto: Lutz Weidler