merken
Riesa

Diebe stehlen bei Riesa 434 Solarmodule

Direkt an der Bahnstrecke Dresden-Leipzig schlagen die Täter zu. Sie müssen mit dem Lkw gekommen sein.

Hunderte solcher gerade erst installierten Solarmodule sind im Dorf Bornitz verschwunden.
Hunderte solcher gerade erst installierten Solarmodule sind im Dorf Bornitz verschwunden. © Symbolfoto: Hendrik Schmidt/dpa

Liebschützberg. Da gehört viel Dreistigkeit dazu: Direkt neben einer stark befahrenen Bahnstrecke haben Unbekannte in der Nacht zum Freitag Hunderte Solarmodule gestohlen. Die Diebe öffneten irgendwann nach Donnerstag 20 Uhr gewaltsam die Verriegelung eines Zugangstors zum Solarpark, der erst kürzlich errichtet worden war. Bemerkt wurde die Tat am Freitag um 10.40 Uhr.

Das Areal liegt in der Nähe des zur Gemeinde Liebschützberg gehörenden Dorfs Bornitz, rund fünf Kilometer westlich von Riesa. Dort ist der neue Solarpark laut SZ-Informationen offenbar nicht sehr beliebt, weil er angeblich tagsüber blendet und nachts Kühlaggregate zu hören seien.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Weiterführende Artikel

Diebe haben es auf Solarmodule abgesehen

Diebe haben es auf Solarmodule abgesehen

Jede Woche verschwindet in Sachsen eine Anlage. Die Linke fordert eine Sonderkommission gegen Bandenkriminalität.

Laut Polizei bauten die Täter an der Bahnhofstraße insgesamt 434 Solarmodule im Wert von etwa 80.000 Euro ab. Die sind nun verschwunden - und wurden vermutlich per Lkw abtransportiert. Die Polizei hat Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls eingeleitet. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa