Riesa
Merken

Glaubitz bekommt neues Testzentrum

Ab Freitag soll in der Gemeinde getestet werden. Um das möglich zu machen, hatten sich gleich mehrere Stellen bemüht.

Von Stefan Lehmann
 2 Min.
Teilen
Folgen
Michael Köhler vom Döbelner Getränkevertrieb zeigt einen der Bürocontainer, in denen sein Unternehmen Corona-Tests anbietet. Einer solches Testzentrum öffnet am Freitag auch in Glaubitz.
Michael Köhler vom Döbelner Getränkevertrieb zeigt einen der Bürocontainer, in denen sein Unternehmen Corona-Tests anbietet. Einer solches Testzentrum öffnet am Freitag auch in Glaubitz. © Lars Halbauer

Glaubitz. Der Container steht schon seit Mittwoch, am Freitag soll er in Betrieb gehen: In der Glaubitzer Industriestraße öffnet ein neues Testzentrum. Das teilt Bürgermeister Lutz Thiemig (parteilos) mit. Die 3G-Regel am Arbeitsplatz habe viele Unternehmen in der Gemeinde an die Leistungsgrenze gebracht. "Das ist ein großer Aufwand, organisatorisch und personell", so Thiemig. Rechts der Elbe seien öffentliche Testmöglichkeiten rar gesät. In der näheren Umgebung gäbe es nur eine in Zeithain - und dort sei eine Anmeldung nötig.

In einer gemeinsamen Videokonferenz war deshalb die Entscheidung gefallen, ein Testzentrum in der Gemeinde zu etablieren. "Ich habe dann das Landratsamt kontaktiert. Den Antrag haben wir Freitag eingereicht, Montag war schon die Genehmigung da. Das ging sehr schnell."

Aber nicht nur die Behörden bemühten sich um eine zügige Lösung, sondern auch die Unternehmen in Glaubitz: Das Logistikunternehmen, das neben der JVA baut, stellte einen Teil seines Grundstücks zur Verfügung. Und ein Verantwortlicher der Mannesmann-Röhrenwerke habe wiederum den Betreiber des Testzentrums angefragt. "Ein großes Dankeschön an alle", sagt der Glaubitzer Bürgermeister. "Wir sind stolz, dass wir das so schnell auf die Reihe gekriegt haben."

Der Testanbieter kommt aus Döbeln. Sieben mobile Test-Busse betreibt der Döbelner Getränkevertrieb, der zu normalen Zeiten unter anderem im Zeltbau und als Versorger bei Events aktiv ist. Die Station ist als Drive-in geplant: Wer sich testen lassen will, kann für den Spucktest mit dem Auto vorfahren. Das Ergebnis soll dann kurz darauf per QR-Code auf dem Handy abrufbar sein. "Das hat sich bewährt, um lange Schlangen zu vermeiden", sagt Lutz Thiemig.

Öffnen soll das Testzentrum am Freitag um 12 Uhr - und dann nicht nur den Mitarbeitern der Glaubitzer Betriebe offen stehen, sondern jedem. Schließlich soll sich der Betrieb dann auch für das Unternehmen lohnen. Getestet wird von Montag bis Freitag jeweils 12 bis 17 Uhr. Außerdem soll die Drive-in-Spur auch am Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet sein. "Dann haben die Schichtarbeiter auch die Möglichkeit, das vor Dienstbeginn am Montag wahrzunehmen", so der Bürgermeister.