merken
PLUS Riesa

Hundebesitzer verhindert Vollbrand

Am Wochenende muss Riesas Feuerwehr zu einem leerstehenden Haus ausrücken. Die Sache geht auch deshalb gut aus, weil ein Spaziergänger aufgepasst hat.

Mehrere Stunden lang war die Feuerwehr in der Nacht zu Sonntag mit den Löscharbeiten beschäftigt.
Mehrere Stunden lang war die Feuerwehr in der Nacht zu Sonntag mit den Löscharbeiten beschäftigt. © Feuerwehr Riesa

Riesa. Der Mann, der in der Nacht zu Sonntag mit seinem Hund Gassi ging, muss ziemlich genau hingeschaut haben, sagt Riesas Wehrleiter. "Ich weiß nicht, ob er direkt am Fenster hing oder ob zufällig gerade etwas Glut runterfiel", sagt Robert Gudat. Jedenfalls bemerkte der Hundebesitzer gegen 1.30 Uhr, dass es in dem Haus an der Pausitzer Straße brannte, fast direkt gegenüber der Feuerwache.

Fast drei Stunden lang waren die Einsatzkräfte der Hauptstelle und der Freiwilligen Wehren Riesa-Stadt und Weida mit den Löscharbeiten beschäftigt. Aus Zeithain wurde zusätzlich noch ein Tanklöschfahrzeug alarmiert. In Sicherheit gebracht werden musste niemand: Das Gebäude steht schon seit einigen Jahren leer. "Ich wüsste nicht, wer darin wohnen will", sagt Robert Gudat. Die Wohnungen sind nach dem langen Leerstand in keinem guten Zustand, Anwohner berichten davon, dass sich immer wieder mal Unbefugte im Haus aufhalten. Heizungen gibt es in dem Gebäude nicht, laut Wehrleiter Gudat werden die Zimmer allesamt per Kachelofen geheizt.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Ein solcher Ofen war auch der Grund für den Feuerwehreinsatz Sonnabendnacht. "Jemand hat im ersten Obergeschoss den Ofen angezündet", erklärt Gudat. Offenbar war der Ofen dann aber unbeaufsichtigt gelassen worden, Glut fiel auf den Holzboden - und brannte sich dann langsam durch die Zwischendecke. In der befand sich schon ein Loch, als die Feuerwehr am Ort des Geschehens eintraf. Mittels Wärmebildkamera sahen die Einsatzkräfte zügig, dass mittels Kettensäge die Zwischendecke geöffnet werden musste. Eine langwierige und nicht besonders angenehme Arbeit, betont Riesas Wehrleiter. Trotzdem war das Feuer nach rund zwei Stunden aus, gegen 4.15 Uhr sei die Feuerwehr abgerückt.

Das Gebäude am Montagmorgen. Mittlerweile ist die Vordertür mit einem Vorhängeschloss gesichert, um den Zutritt zumindest zu erschweren.
Das Gebäude am Montagmorgen. Mittlerweile ist die Vordertür mit einem Vorhängeschloss gesichert, um den Zutritt zumindest zu erschweren. © Brühl

Ohne den aufmerksamen Gassigänger wäre es wohl nicht so glimpflich abgelaufen. Die Häuser stehen an dieser Stelle dicht an dicht, und bis auf das schwache Leuchten der Glut, deutete von außen wenig auf den Schwelbrand hin. "Erst als wir mit dem Löschen anfingen, hat es ein bisschen gequalmt", sagt Robert Gudat. Dass böse Absicht hinter dem Feuer steckt, glaubt er nicht. Auch die Polizei ermittelt nur wegen fahrlässiger Brandstiftung, geht also von einem Fehler derjenigen aus, die es sich in dem Gebäude unerlaubterweise gemütlich machen wollten.

Das ist nun nicht mehr ganz so leicht möglich: Die Tür des Hauses ist schon seit Sonntag mit einem Vorhängeschloss gesichert. Ein Passant, der Montagnachmittag am Gebäude vorbeispaziert, erzählt, das Haus gehöre einem Dresdner. Schon kurz vor Silvester habe die Eingangstür offen gestanden. "Ich hab sie zugemacht und bin dann auch kurz rein", erzählt der Mann. "Sieht drinnen ziemlich vermodert aus." Dabei sei das Gebäude seiner Erinnerung nach bis Anfang der 2000er-Jahre noch vermietet gewesen. Ein Ärgernis für die Nachbarn ist das Haus allemal. Ein Anwohner aus der benachbarten Hohen Straße sagt, er habe einen Blick auf die Rückseite des Gebäudes. "Mich wundert, dass das Dach noch hält. Das ist völlig verrottet."

Weiterführende Artikel

Erneuter Brand in leerem Haus

Erneuter Brand in leerem Haus

In der Nacht zu Dienstag musste die Feuerwehr wieder in einem Wohngebäude an der Pausitzer Straße löschen – sogar mehrfach.

Weil von dem Haus aber keine Gefahr für den öffentlichen Raum ausgeht, sieht die Riesaer Stadtverwaltung derzeit keinen Grund, einzugreifen, erklärt Stadtsprecher Uwe Päsler. Man sei mit dem Gebäude aktuell nicht befasst, heißt es auf Nachfrage.

+++ Update, Dienstag, 12. Januar 9 Uhr +++

In der Nacht zu Dienstag hat es nach Angaben der Riesaer Feuerwehr erneut gebrannt.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa