Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Riesa
Merken

Riesaer Impfstelle ist nicht mal zur Hälfte ausgelastet

Personal und Helfer im Riesenhügel würden gern mehr arbeiten - doch es fehlen die Impfwilligen. Liegt es an zu wenig Werbung?

Von Stefan Lehmann
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Jutta Dittmann half schon in der Sachsenarena mit, als dort geimpft wurde. Damals war mehr zu tun. Jetzt ist die Nachfrage eher verhalten.
Jutta Dittmann half schon in der Sachsenarena mit, als dort geimpft wurde. Damals war mehr zu tun. Jetzt ist die Nachfrage eher verhalten. © Sebastian Schultz

Riesa. Das ältere Ehepaar aus Gröditz hat den Piks überstanden. "Für Sie dann in drei Monaten zur Auffrischung", sagt Jutta Dittmann. Sie steht, eingepackt in Einweg-Schutzkleidung, im Anmeldebereich des Impfpunkts im Riesaer Riesenhügel. An der Theke sitzt eine Mitarbeiterin des ASB, der Arzt ist in der Impfkabine zugange. Auf ein Schild haben Mitarbeiter ein Herz gemalt und den Spruch "Schön, dass Sie da sind".

Ihre Angebote werden geladen...